Davoser Siegesserie zum Leader-Thron

Der HC Davos hat in der 11. NLA-Runde mit einem 6:3-Heimerfolg über Bern den 9. Sieg in Serie gefeiert. Weil der ZSC gleichzeitig in Lugano mit 1:2 unterlag, eroberten sich die Bündner die Tabellenführung zurück.

Video «Eishockey: Davos - Bern» abspielen

Spielbericht Davos - Bern

6:46 min, aus sportaktuell vom 11.10.2014

112 Kilometer Luftlinie lagen zwischen den beiden Schauplätzen des indirekten Duells um den Leader-Thron: der Vaillant-Arena in Davos und der Resega in Lugano. Der neue Leader jubelte am Schluss eines ereignisreichen Eishockey-Abends in den Bündner Bergen.

Davos: Aufholjagd belohnt

Der HCD rannte in einer attraktiven und temporeichen Partie gegen den SC Bern bereits nach 21 Minuten einem 1:3-Rückstand hinterher. Doch die Bündner drehten die Partie innerhalb von 5 Spielminuten in eine 5:3-Führung. Symbolfigur der Davoser Wende war der kämpferische Flügelstürmer Marc Wieser, der mit einem Assist den Ausgleich vorbereitete und nach der 2. Pause mit seinem 5. Saisontreffer die Führung markierte.

Die Davoser Tormaschine läuft damit auch im 10. Saisonspiel ungebremst weiter. 50 Tore haben die Bündner bereits erzielt, davon allein 23 Treffer in den letzten 4 Partien.

Video «Eishockey: Lugano - ZSC Lions» abspielen

Spielbericht Lugano - ZSC Lions

4:43 min, aus sportaktuell vom 11.10.2014

ZSC: Blasse Vorstellung

Der ZSC verlor die Tabellenspitze am Bully-Punkt: Zweimal liessen sich die Stadtzürcher von den Luganesi mit einem «Bully-Goal» erwischen. Beim Ablenker von Brett McLean (5.) und dem Slapshot von Eric Walsky (33.) gab es nichts zu halten für Goalie Lukas Flüeler.

Der Meister zeigte nach zuletzt 3 Siegen in Folge eine blasse Vorstellung und musste am Schluss froh sein, dass die Tessiner die Führung nicht noch ausbauen konnten.

Direktduell am Sonntag

Bereits am Sonntag kommt es im Hallenstadion zum direkten Spitzenkampf zwischen dem ZSC und den Davosern. Das Duell geht also in die 2. Runde: Dieses Mal ohne Distanz auf dem gleichen Eisfeld - und mit umgekehrten Vorzeichen.

Sendebezug: SRF 1, sportaktuell vom 11.10.2014, 22:10 Uhr