Debüts auf und neben dem Eis sowie der nächste Seger-Rekord

Nach dem Cup-Intermezzo geht es am Freitagabend wieder mit dem Meisterschaftsbetrieb weiter. Jede der 6 Paarungen bietet eine spezielle Geschichte.

Seger, Huras und Giliati

Bildlegende: Seger, Huras und Giliati Seger, Huras und Giliati EQ Images/Imago

  • Bern - Zug

Der SCB schonte unter der Woche im Cup fast alle NLA-Spieler – und scheiterte prompt im Penaltyschiessen am NLB-Klub Ticino Rockets. Ganz anders der EVZ: Die Zentralschweizer traten bei Erstligist Wiki-Münsingen praktisch in Bestbesetzung an – und erzielten ein «Stängeli». Nun sind vor allem die «Mutzen» gefordert. Gegen Zug müssen für die ausgeruhten Berner drei Punkte her.

Video «Alessio Bertaggias Bandencheck» abspielen

Davos' Du Bois verletzt sich

0:27 min, aus sportpanorama vom 25.9.2016

  • Davos - Genf

Im Heimspiel gegen Servette soll der neue HCD-Ausländer Stefano Giliati sein NLA-Debüt geben. Der Stürmer war am Mittwoch kurzfristig verpflichtet worden. Grund ist die immer länger werdende Verletztenliste: Seit Sonntag fallen neu auch Félicien Du Bois, Marc Aeschlimann und Dino Wieser aus.

  • Freiburg - Kloten

Das Meisterschaftsdebüt von Larry Huras als neuer Freiburg-Coach. Unter der Woche setzte sich Gottéron im Cup mit Müh' und Not mit 4:3 gegen das unterklassige Red Ice durch. Nun sind gegen Kloten Punkte gefordert. Mit bloss 7 Zählern liegen die Saanestädter auf dem vorletzten Platz in der NLA.

  • SCL Tigers - Biel

Das einzige Team, das noch schlechter dasteht als Freiburg, sind die SCL Tigers. Immerhin konnten die Emmentaler im Cup erstmals in dieser Saison jubeln. Können die Langnauer diesen «Schwung» in die Meisterschaft mitnehmen?

  • Lausanne - Lugano

Lugano unter dem Strich und Lausanne als Tabellenführer. Diese Konstellation nach der 8. Runde konnte nicht unbedingt erwartet werden. Ähnliches trifft auf die Super League zu: Lausanne und Lugano auf den Plätzen 3 und 4 ist eine dicke Überraschung. In beiden Ligen kommt es im Waadtland zum Direktduell – am Freitag auf dem Eis, am Sonntag auf dem Rasen.

  • ZSC Lions - Ambri-Piotta

Vor zweieinhalb Wochen avancierte Lions-Captain Mathias Seger gegen Lausanne mit seinem 1073. NLA-Einsatz zum Rekord-Feldspieler. Im Heimspiel gegen Ambri fällt ein weiterer Rekord: Seger wird mit seinem 1079. Match auch Goalie Ronnie Rüeger überflügeln, der 1078 Mal auf einem NLA-Matchblatt stand. Vor dem Spiel wird Seger im Hallenstadion geehrt.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA-Meisterschaft