Den Schwung mitgenommen: Lions holen 1. Matchpuck

Die ZSC Lions haben das 5. Spiel der Playoff-Halbfinalserie gegen Genf-Servette mit 4:2 gewonnen. Damit könnte der amtierende Meister am Samstag dem HC Davos in den Final folgen.

Mit dem 8:0 am Dienstag hatten die Lions den Genfern die zweite Kanterniederlage in diesen Playoffs zugefügt. Nach dem 2:7 im Viertelfinal zuhause gegen Lugano hatte das Team von Chris McSorley allerdings eine eindrückliche Reaktion gezeigt und sich mit 2 Siegen de suite das Halbfinal-Ticket gesichert.

Von einer solchen Genfer Reaktion gegen den ZSC im 5. Spiel der Serie war indes nichts zu sehen. Zwar zeigte sich McSorleys Equipe gegenüber dem Dienstagsspiel deutlich verbessert, doch sie kam dem Sieg nicht nahe. Die Genfer erspielten sich zwar durchaus Chancen, im Gegensatz zu den Zürchern konnten sie diese aber nicht nutzen.

Roman Wick trifft gegen Genf-Keeper Robert Mayer.

Bildlegende: Eiskalt verwertet Roman Wick erwischt Genf-Keeper Robert Mayer nach einem schönen Solo. EQ Images

Doppelschlag vor der 2. Pause

Sinnbildlich dafür war die 38. Minute: Die Genfer waren nach einer Überzahlsituation am Drücker, doch Roman Wick setzte zu einem wunderbaren Konter an und erwischte Genf-Keeper Robert Mayer eiskalt. Das 3:0 war bereits der 4. Treffer für den Zürcher Topskorer in dieser Serie. Und nur 20 Sekunden später sorgte Mark Bastl mit dem 4:0 für die Vorentscheidung.

ZSC mit perfektem Start

Das Skore im Hallenstadion eröffnet hatte Denis Malgin. Das 18-jährige Stürmertalent traf in der 5. Minute nach einem Abpraller von Chris Baltisberger zum 1:0. In der Folge hatten die Genfer mehrere Gelegenheiten zum Ausgleich, doch sie scheiterten allesamt an der eigenen Ungenauigkeit oder an ZSC-Keeper Lukas Flüeler. Stattdessen erhöhte Luca Cunti für die effizienten Zürcher 2 Minuten vor der 1. Drittelspause auf 2:0.

Genfer Reaktion zu spät

Die Genfer konnten Flüeler erst im Schlussdrittel bezwingen. Das 1:4 in der 45. Minute verschuldete der ZSC-Schlussmann selbst, indem er einen Schuss von Goran Bezina mit seinem Stock ablenkte. Zwar gelang Genf 3 Minuten vor Schluss in Überzahl durch Cody Almond das 2:4, doch in der Folge verwalteten die Zürcher den Vorsprung mehr oder minder souverän.

Mit einem Torverhältnis von 12:2 in den letzten 2 Spielen steigen die Lions mit viel Selbstvertrauen ins Spiel 6. Bereits am Samstag könnten sie den Einzug in den Playoff-Final perfekt machen. Dort würde nach dem «Sweep» gegen den SC Bern der HC Davos warten.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.3.15, 20:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt Spiel 6 zwischen Genf und dem ZSC am Samstag ab 20:00 Uhr live. Die Partie gibt es auch im Stream.