Der Meister schaltet den HCD aus

Die ZSC Lions haben das 7. Spiel der umkämpften Playoff-Serie gegen den HC Davos mit 2:0 für sich entschieden und stehen im Halbfinal. Ausgerechnet Andres Ambühl sorgte mit seinem Ablenker zum 2:0 für die Vorentscheidung.

Video «Eishockey: ZSC Lions - HC Davos» abspielen

Eishockey: ZSC Lions - HC Davos

4:11 min, aus sportaktuell vom 16.3.2013

Dank dem 3. Sieg in Folge gelang es den ZSC Lions zum 2. Mal de suite, eine Serie nach einem 1:3-Rückstand noch zu gewinnen. Bereits im Final 2012 gegen den SCB war den Zürchern dieses Kunststück gelungen.

Ausgerechnet Ambühl

Im in dieser Saison erstmals ausverkauften Hallenstadion in Oerlikon war ausgerechnet Andres Ambühl für die Vorentscheidung besorgt. Der Ex-Davoser, der nach dieser Saison ins Landwassertal zurückkehrt, lenkte 3 Sekunden vor der 2. Pause einen Schuss von Roman Wick zum 2:0 ins Netz. Zuvor war Ambühl in 6 Partien gegen seinen alten und künftigen Klub kein einziger Skorerpunkt gelungen.

«Wir haben auch nach dem 1:3 in der Serie immer an die Wende geglaubt. Heute haben wir eine solide Leistung gezeigt», sagte ZSC-Captain Mathias Seger nach dem Spiel. Davos' Reto von Arx, der nach 2 Spielen Verletzungspause wieder für den HCD auflief, sprach von einer grossen Leere: «Wir wollten unbedingt gewinnen. Leider hat es nicht gereicht.»

Grossartiger Flüeler

Das 1:0 hatten die Lions in der 32. Minute in Überzahl erzielt, als Dino Wieser eine Strafe absass. Ryan Shannons Schuss von der blauen Linie wurde vor dem Tor von Mikko Lehtonen noch unhaltbar abgelenkt. Für den anfangs stark kritisierten Finnen war es bereits der 3. Playoff-Treffer.

Wie schon im 6. Spiel schnürte der HCD den Meister in den letzten 10 Minuten in dessen Defensivzone ein - 4 Minuten davon in Überzahl - doch Lukas Flüeler liess sich nicht bezwingen. Der Meistergoalie scheint im richtigen Moment wieder seine Topform erreicht zu haben.

Bürglers Pfostenschuss

Der HCD, der zum 1. Mal überhaupt eine «Belle» verlor (nach 8 Siegen), hatte seine beste Chance zu Beginn des Mitteldrittels gehabt. Doch Topskorer Dario Bürgler scheiterte am Pfosten. In den Schlussminuten scheiterte Wick noch mit einem Penalty an Genoni, der Flüeler nur in wenig nachstand.

Im Halbfinal trifft der ZSC am Dienstag auf Quali-Sieger Fribourg. Das 1. Spiel findet in der Saanestadt statt. Im 2. Duell messen sich der SC Bern (2.) und der EV Zug (3.).