Zum Inhalt springen

National League «Der Nächste, bitte!» - SC Bern im Playoff-Final

Der Berner Playoff-Express konnte auch von Meister Davos nicht aufgehalten werden. Die Mutzen holten mit einem 4:3-Auswärtserfolg im Bündnerland den entscheidenden 4. Sieg zum Finaleinzug.

Legende: Video «Der SCB sichert sich im 5. Spiel den Finaleinzug» abspielen. Laufzeit 2:29 Minuten.
Vom 26.03.2016.

Zuerst ein überlegenes 4:0 in den Viertelfinals gegen Quali-Sieger ZSC Lions, nun ein 4:1 über Meister Davos. Der SC Bern drückt der Meisterschaft mit seinem intensiven Playoff-Hockey auch weiter den Stempel auf. Noch nie zuvor war ein Team von Rang 8 aus in den Final gestürmt.

Bange Sekunden nach Ambühls Anschlusstreffer

Den entscheidenden 4. Erfolg mussten sich Lars Leuenberger und sein Team hart erarbeiten. Nachdem Andres Ambühl in der 53. Minute ein Powerplay zum 3:4 ausgenutzt hatte, verkamen die letzten Minuten zur reinen Abwehrschlacht. Keeper Jakub Stepanek hielt seinen Kasten aber auch in einer letzten Unterzahl-Situation rein.

Legende: Video «Interview mit SCB-Coach Leuenberger» abspielen. Laufzeit 1:01 Minuten.
Vom 26.03.2016.

«Das war ein Hitchcock heute, diese Schlussphase hat Nerven gekostet», so SCB-Trainer Lars Leuenberger kurz nach dem Spiel. «Jetzt können wir es aber geniessen und uns auf die Heimfahrt freuen.»

Blitzstart und perfekte Antworten

Was mit defensivem Zittern aufhörte, hatten die Berner mit einem offensiven Kracher begonnen. Es waren noch keine 5 Minuten gespielt, als die Gäste durch Justin Krueger und Tristan Scherwey schon um zwei Längen vorne lagen.

Auch wenn sich der HCD immer wieder aufbäumte und den Anschluss bewältigte, hatte Bern stets die passende Antwort parat. So etwa nach Perttu Lindgrens 1:2 in doppelter (!) Unterzahl, auf das Eric Blum noch in der gleichen 5-gegen-3-Situation reagierte.

Von attraktiv zu destruktiv

Auch als Samuel Walser den Bündnern noch vor der ersten Pause mit dem 2:3 neues Leben einhauchte, liessen sich die Berner nicht aus der Ruhe bringen. Sie stellten nach dem spektakulären Startdrittel auf eine destruktivere Gangart um und verschleppten so den Spielfluss. Dank Cory Conachers Überzahltreffer gingen sie trotzdem auch aus dem Mittelabschnitt als Sieger hervor.

Legende: Video «Die Live-Highlights bei Davos - Bern» abspielen. Laufzeit 3:39 Minuten.
Vom 26.03.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.03.2016, 20:00 Uhr

Davos hat öfter getroffen...

Mit 4:1 Siegen hat sich der SCB gegen den HCD durchgesetzt - klare Sache also. Das Kuriose dabei: Die Berner haben in der Halbfinal-Serie weniger Tore geschossen als Davos (15:17). Während sie all ihre Siege mit einem Tor Unterschied holten, gewannen die Bündner Spiel 3 mit 7:1.

34 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gysler A, VD
    Dusel-SCB Sieg, dank -einmal mehr- schwachen und einseitigen Schiris, die durch Nicht-Bestrafung von 2 SCB-Spielern indirekt die Wende eingeleitet haben: Fouls von Krüger an Paulsson und von Scherwey (FUMI..) an Heldner oder Hischier(?) nicht geahndet - Beide Davoser konnten das Spiel nicht beenden - dafür eine lächerliche Behinderung von Wieser gegen Randegger viel zu streng ausgelegt. Schon wieder muss der Einzelrichter den Mist der Schiris ausbügeln und Verfahren gegen beide Berner einleiten
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gosteli, Schafhausen i. E.
    Ich finde das unser Schweizer Fernsehen in Sachen Wiederholungen von Sendungen sehr einseitig ist ! Langweilige Tagesschauen die auch fast nur negatives senden werden mehrfach und stündlich wiederholt ! Aber die mit sportlichen wie Sportaktuell gibt's vielleicht einmal wenn überhaubt , dann erst um 3.00 Uhr nachts ! Das finde ich eine sehr grosse Katastrophe !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Robert Amport, Hochdorf
    Herr Schurtenberger da muss ich Ihnen aber absolut wieder sprechen was die Davoser in der Meisterschaft gespielt haben war sicher OK,.... aber ich will mal sehen wenn die Davoser mit so viele Verletzte zu kämpfen hätten wie es der SCBern gehabt hatte die haben so zusagen nie mit der Komplette Manschaft antreten können und manchmal nur mit zwei Ausländer da möchte ich mal die Davoser sehen ich glaube die würden auch Alt aussehen ohne ihre Ausländer weil die schießen die meisten Tore.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Markus Schaub, Hochdorf
      So viele Verletzte wie sie der SCB diese Saison hatte, hatten wir auch schon, nämlich die drei Jahre bevor der HCD letzte Saison den Titel holte und man deswegen die drei Jahre zuvor immer schon im Playoff-Viertelfinal ausschied. Arno sagte dann immer, dass es irgendwann halt nicht mehr gehe. Dabei frage ich mich nur: Was kann der Boucher dafür? Es ist eine Riesenungerechtigkeit, dass Marc Lüthi den Trainer fortjagte - Dieser kann nichts dafür, wenn das Team soviele Verletzte hat.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen