Der Tiger beisst wieder: Erster Sieg für Langnau

Die SCL Tigers haben gegen Lausanne ihren ersten NLA-Sieg seit zweieinhalb Jahren gefeiert. Biel stürzte mit seinem ersten Heimerfolg im neuen Stadion die ZSC Lions vom Leaderthron, den neu Gottéron besetzt. Beim 4:2 der Freiburger über Genf trug sich ausgerechnet Rivera in die Skorerliste ein.

  • Die SCL Tigers revanchieren sich bei Lausanne für den Abstieg vor 885 Tagen.
  • Freiburgs Rivera skort wenige Stunden nach seinem Transfer gegen seinen Ex-Klub.
  • Biels Haas führt die Seeländer zum ersten Sieg im neuen Stadion.

SCL Tigers - Lausanne 3:1

Die Langnauer feiern den ersten NLA-Sieg seit 885 Tagen. Zweieinhalb Jahre nach der verlorenen Liga-Qualifikation gegen Lausanne kommen die Tigers ausgerechnet gegen denselben Gegner zu einem nie gefährdeten 3:1. Das kanadisch-französische Ausländerduo Chris DiDomenico (2 Tore, 1 Assist) und Kévin Hecquefeuille (1/1) lässt die Mehrheit der 5184 Fans im Ilfis Stadion jubeln. Beim vorentscheidenden dritten Tor kurz vor Spielhälfte findet DiDomenico eine wenige Zentimeter grosse Lücke in Cristobal Huets naher Ecke.

Ambri - Bern 2:4

Der SCB muss sich den «Dreier» in der Leventina hart erkämpfen. Simon Moser stellt den Sieg erst 7 Sekunden vor dem Ende sicher. Davor bringen Oliver Kamber und Mark Bastl Ambri zweimal heran, zum Ausgleich reicht es aber nicht. Ambris Jesse Zgraggen und Berns Chuck Kobasew lassen im Schlussdrittel die Fäuste sprechen und werden vorzeitig unter die Dusche geschickt. Für den SCB ist es der 3. Sieg in nur 4 Tagen.

Biel - ZSC Lions 3:2

Gaëtan Haas führt den EHC Biel vor 5140 Zuschauern zum ersten Sieg in der neuen Tissot Arena. Der Stürmer, der schon das 1:0 erzielt hat, trifft 44 Sekunden vor der 3. Sirene zum 3:2. Auch beim 2. Tor von Mathieu Tschantré hat das Bieler Eigengewächs seinen Stock im Spiel. In der chancenreichen Partie können sich die Keeper beider Seiten - Biels Lukas Meili und Zürichs Lukas Flüeler - mehrfach mit guten Paraden in Szene setzen.

Freiburg - Genf 4:2

Freiburgs Benjamin Plüss ist mit zwei Toren die grosse Figur beim 4:2 im Romand-Derby. Schlagzeilen schreibt aber auch Chris Rivera. Der 28-Jährige hatte erst am Dienstag von seinem Stammklub Genf nach Freiburg gewechselt und liefert zum 1:0-Führungstor die Vorarbeit. Mit wenig Kredit in die Meisterschaft gestartet, grüsst das Zenhäusern-Team nun von der Tabellenspitze.

Lugano - Davos 3:4 n.V.

Meister Davos kommt im 3. Spiel zum 2. Sieg. Die Bündner gewinnen in
Lugano mit 4:3 nach Verlängerung. Die Entscheidung besorgt Marcus Paulsson in der 63. Minute im Powerplay. Dass die Luganesi nicht ganz leer ausgehen, haben sie Fredrik Pettersson und Damien Brunner zu verdanken, die im Schlussdrittel einen 1:3-Rückstand wettmachen. Brunner hat nun in allen Saisonspielen getroffen - dennoch belegen die ambitionierten Tessiner nur Rang 8.

Zug - Kloten 4:3

Kloten bleibt auch nach der 3. NLA-Runde punktelos am Tabellenende. Die Flyers verlieren in Zug mit 3:4. Gefeierter Mann bei den Zentralschweizern ist Rückkehrer Josh Holden, der die ersten beiden Saisonspiele verpasst hat. Dem Kanadier gelingen zwei Tore und ein Assist. Bemerkenswert: Holdens 1:0 fällt zwei Sekunden vor der 1. Pause, das 2:3 des Kloteners Kellenberger vier Sekunden vor der 2. Sirene.

Sendebezug: Radio SRF 3, 15.09.2015, 22:03 Uhr

Resultate