Earl schiesst Zug zum Sieg gegen Lugano

Der EV Zug hat sich in einem vorgezogenen Spiel der 22. NLA-Runde zuhause mit 5:4 nach Verlängerung gegen den HC Lugano durchgesetzt. Matchwinner für die Zentralschweizer war Neuverpflichtung Robbie Earl.

Video «Eishockey: NLA, Zug - Lugano» abspielen

NLA: Zug - Lugano

5:01 min, aus sportaktuell vom 14.11.2013

Nur gerade 24 Sekunden benötigte Earl in der Verlängerung, um in seinem 1. Spiel für den EV Zug für die Entscheidung zu sorgen. Dabei profitierten die Gastgeber von einer Überzahlsituation. Luganos Ilkka Heikkinen hatte seinem Team einen Bärendienst erwiesen, als er wenige Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit eine Strafe kassierte.

Zug legt vor - Lugano reagiert

Zuvor hatten die Zuger dreimal einen Vorsprung aus der Hand gegeben. Sowohl die frühe Führung durch Fabian Sutter nach 42 Sekunden als auch das zwischenzeitliche 2:1 durch Reto Suri konnten die Luganesi dank Jacob Micflikier und Heikkinen jeweils ausgleichen.

Im Mitteldrittel lag der EVZ dann plötzlich im Rückstand. Dominik Schlumpf hatte Lugano erstmals in Front geschossen. Aber die Zuger vermochten auf diesen Rückschlag zu reagieren und drehten die Partie dank Lino Martschini und Josh Holden. Die erneute Führung hielt aber wieder nur 3 Minuten bis zu Luca Fazzinis 4:4-Ausgleich.

Walsky im Pech

In der Schlussphase bekundete der EVZ dann allerdings noch einmal Glück, als Luganos Eric Walsky in der 57. Minute nur den Pfosten traf. Kurze Zeit später sorgte Earl dann für die Entscheidung. Dank dem Overtime-Sieg verkürzten die zehntplatzierten Zuger den Rückstand auf die achtplatzierten Luganesi auf 5 Punkte.