Elfter Derby-Sieg in Serie für den ZSC

Die ZSC Lions haben im Hallenstadion den 11. Sieg in Serie gegen Kloten gefeiert. Während die Playoff-Qualifikation damit für die Flyers immer schwieriger wird, festigte Lausanne seinen Platz über dem Trennstrich.

Vor dem 5. Zürcher Derby der Saison und dem 2. innert 44 Stunden wurde im Hallenstadion Mathias Seger geehrt; der ZSC-Captain hatte am Sonntag in Kloten sein 1000. NLA-Spiel absolviert. Grund zum Feiern hatte die Mehrheit der 9363 Zuschauer auch im Anschluss an die Nachtragspartie der 37. Runde.

Entscheidung im Mitteldrittel

Die Lions kamen gegen weitgehend harmlose Flyers beim 3:2 zum bereits 11. Derby-Sieg in Folge. Zwar hatte Philippe Schelling die Hoffnungen der Klotener mit dem 1:1-Ausgleich nach 51 Sekunden im Mitteldrittel zurückgebracht, doch diese erstickte der ZSC sogleich wieder.

Sven Senteler schoss die spielbestimmenden Lions nur 77 Sekunden später wieder in Front, ehe Patrick Bärtschi in der 38. Minute mit dem 3:1 für die Vorentscheidung sorgte. Das 2:3 durch Peter Guggisberg kam zu spät (60.).

Kloten 6 Zähler hinter Rang 8

Nach der 5. Niederlage im 6. Spiel unter Trainer Sean Simpson sind für die Zürcher Unterländer die Playoff-Plätze in weite Ferne gerückt. Bei 13 ausstehenden Quali-Spielen beträgt Klotens Rückstand auf die achtplatzierten Bieler bereits 6 Punkte. Derweil verbesserten sich die Lions auf den 2. Platz und haben nun bei einem Mehrspiel gleich viele Punkte wie Leader Bern.

Lausanner Mini-Sieg gegen Lakers

Einen weiteren Schritt Richtung Playoff-Qualifikation machte Lausanne. Die Waadtländer feierten zuhause einen knappen 1:0-Sieg gegen die Rapperswil-Jona Lakers. Einziger Torschütze des Abends war Thomas Deruns. Damit festigte Lausanne, bei dem Cristobal Huet den 7. Shutout der Saison feierte, den 6. Platz und hat bereits 15 Punkte Vorsprung auf Rang 9.

Zug beendet Luganos Serie

In der Zentralschweiz fand Luganos Serie von 7 Erfolgen de suite ein Ende. Der EVZ revanchierte sich vor Heimpublikum für die 1:3-Niederlage gegen die «Bianconeri» vom Samstag und setzte sich nach 1:2-Rückstand mit 3:2 durch. Die Zuger rückten dank dem 1. Sieg nach 2 Niederlagen bis auf 2 Punkte an die viertplatzierten Südtessiner heran.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 13.1.15, 22:20 Uhr

Daumenbruch bei Filppula

Lugano muss 4 bis 6 Wochen auf seinen finnischen Stürmer Ilari Filppula verzichten. Die genauen Untersuchungen seiner Verletzung, die er sich am Samstag zugezogen hatte, bestätigten den Verdacht auf einen Bruch des linken Daumens. Der 33-Jährige muss sich in den nächsten Tagen einem operativen Eingriff unterziehen.