Enthemmter HCD knackt den ZSC-Abwehrcode

Mit einer Willensleistung hat der HC Davos den Ausgleich in der Playoff-Finalserie erzwungen. Das Team von Coach Arno Del Curto setzte sich zuhause gegen die ZSC Lions mit 5:2 durch und legte sämtliche Ladehemmungen gegen die Zürcher ab.

Als Chris Baltisberger zu Beginn des Mitteldrittels die Gäste mit 2:1 in Führung brachte, blies Davos zum Angriff. «Es war ein ungewollter Weckruf von mir», erklärte HCD-Verteidiger Noah Schneeberger später, dessen Check Baltisberger verfehlt hatte. Eine längere Druckphase der Bündner wurde schliesslich doch noch belohnt. Innert weniger als 4 Minuten drehten ebendieser Schneeberger (32.) und Gregory Hofmann (35.) die Partie.

Crawfords Time-Out erfolglos

ZSC-Coach Marc Crawford nahm zu Beginn des Schlussdrittels ein Time-Out. Dieses verfehlte jedoch die gewünschte Absicht. Severin Blindenbacher verlor in der Vorwärtsbewegung den Puck. Enzo Corvi leitete den Konter ein, den Mauro Jörg mit Hilfe von ZSC-Verteidiger Patrick Geering erfolgreich abschloss. Auch das 5:2 durch Gregory Sciaroni (49.) fiel nach einem Gegenstoss.

Davos scheint zu seiner Konterstärke zurückgefunden zu haben. Auch der ZSC-Abwehrcode ist entschlüsselt: Gleich 5 Tore gelangen dem HCD in einem einzigen Spiel gegen die Zürcher. Zuvor hatte Davos 7 Partien benötigt, um gegen den gleichen Gegner auf diese Zahl zu kommen.

Del Curtos Forderung erhört

«Wir wollten gar nicht schiessen», hatte HCD-Coach Arno Del Curto unmittelbar vor dem Heimspiel gesagt und die harmlose Darbietung im Startspiel kritisiert. Seine Mannschaft leistete der Forderung nach mehr Torgefahr Folge. Nach nur 31 Sekunden war der Vorsatz ein erstes Mal in die Tat umgesetzt.

Video «Eishockey: 2. Playoff-Final 2015, HCD – ZSC, 1:0 Axelsson» abspielen

Das erste Eigentor von Patrick Geering

0:52 min, vom 4.4.2015

Der Davoser Führungstreffer kam auf kuriose Art und Weise zustande: Patrick Geering lenkte einen Querpass von Dick Axelsson durch die Beine von Goalie Lukas Flüeler ins eigene Tor ab und avancierte später endgültig zum Pechvogel, als ihm sein 2. Eigentor des Abends unterlief.

Zwar glich Morris Trachsler nur 62 Sekunden nach dem 0:1 per gekonntem Ablenker aus, die Bündner legten jedoch in der Folge mehr Vorwärtsdrang an den Tag.

Spiel 3 am Montag

Am Ostermontag findet die Serie im Hallenstadion ihre Fortsetzung. Viel Zeit zum Feiern bleibe gemäss Noah Schneeberger nicht: «Wir werden morgen wieder trainieren und am Montag nach Zürich fahren.» Für einmal wird nicht am Dienstag gespielt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.04.2015, 20:00 Uhr

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie Spiel 3 der Final-Serie zwischen dem ZSC und Davos am Ostermontag ab 16:15 Uhr auf SRF zwei, im Stream auf srf.ch/sport oder im Liveticker.