EVZ - SCB: Wenn die Scheibe im entscheidenden Moment «reinfällt»

Der SC Bern hat in Zug einmal mehr den Kopf aus der Schlinge gezogen. Hatte den Bernern am Donnerstag noch sehr wenig bis gar nichts gelingen wollen, fiel die Scheibe am Samstag im entscheidenden Moment ins Zuger Tor.

Rückblende: Am Donnerstag startete der SCB gefällig in das 5. Spiel des Playoff-Halbfinals gegen Zug. Auch wenn die Berner harmlos blieben, hatten sie doch mehr vom Spiel. Doch dann lenkte Zugs Christen einen Weitschuss von Pittis mit dem Körper ins Berner Tor ab. Das wenig zwingende 1:0 war der Knackpunkt in der Partie. Dem Heimteam wollte nichts mehr gelingen, das Spiel endete 4:0 für den EVZ.

Spiel 6: Bern stand einmal mehr mit dem Rücken zur Wand. Und der EV Zug war zuhause lange Zeit auf gutem Weg, den ersten Final-Einzug seit 1998 zu realisieren. Die Zuger legten zweimal vor, Bern glich aus. Das Spiel stand mit 2:2 auf Messers Schneide, als Kinrade seinen Weitschuss an den Schultern von «Freund und Feind» vorbei in die hohe Ecke segeln sah. 

Bern im Stile einer «Turniermannschaft»

«Wir hatten in den entscheidenden Momenten das nötige Glück», gestand der Berner Captain Plüss, der die Zuger Niederlage wenig später mit einem Shorthander zum 4:2 besiegelte, nach Spielschluss unumwunden ein. «Zug war das stärkere Team», anerkannte auch Coach Törmänen.

Gerade einmal 11 Tore hatte der SCB in den ersten 5 Spielen gegen Zug geschossen, und auch nach dem 4:3-Auswärtssieg, mit dem sich die Hauptstädter die «Belle» erzwangen, lautet das Gesamtskore 15:25 zu Ungunsten des SCB. Überzeugen konnten die Berner in dieser Serie noch nicht. Doch im entscheidenden Moment fiel die Scheibe vorne rein.

Zuger Vorfreude auf die «Belle»

Drei «Matchpucks» hatte der SCB gegen Genf abgewehrt, nun einen gegen Zug – ganz im Stile einer «Turniermannschaft». Doch auch die Zuger reisen mit der Gewissheit nach Bern, schon im entscheidenden Viertelfinal-Spiel gesiegt zu haben, nämlich mit 4:1 gegen Lugano.

«Es gibt nichts Schöneres als ein Spiel 7 in Bern», blickte Zug-Verteidiger Helbling denn auch kurz nach Spielschluss mit Vorfreude auf den Ostermontag. Für ihn ist klar: «Entscheiden werden die Details.» Zum Beispiel, ob ein Weitschuss halt mal «reinfällt» oder nicht.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Das entscheidende 7. Spiel im Playoff-Halbfinal zwischen Bern und Zug können Sie am Ostermontag ab 15.50 Uhr auf SRF zwei mitverfolgen.