Zum Inhalt springen

National League Fischer: «Muss mich bei den Fans entschuldigen»

Der HC Lugano steckt weiter im Tief und ist nach der 1:5-Pleite beim EV Zug auf den letzten Tabellenrang abgestürzt. Coach Patrick Fischer äussert sich im Interview zur aktuellen Situation der Tessiner.

Legende: Video «Eishockey: Interview mit Patrick Fischer nach 1:5 in Zug» abspielen. Laufzeit 3:19 Minuten.
Vom 16.10.2015.

«Es lief von Anfang an nicht für uns und wir haben dann resigniert», bilanzierte Coach Patrick Fischer die klare Niederlage von Lugano beim EV Zug. Die beiden schnellen Tore der Innerschweizer hätten seinem Team die Luft genommen, das Vertrauen sei in der Folge weg gewesen.

Es ist nicht Pech, wir spielen zu kompliziert und haben den Zug aufs Tor nicht.

Mit der 4. Niederlage in Folge ist das als Mitfavorit in die Saison gestartete Lugano auf den 12. und letzten Rang zurückgefallen. «In den 3 Partien vor dem heutigen Spiel hat man ein gutes Lugano gesehen. Aber wir nützen die Chancen nicht. Es ist nicht Pech, wir spielen zu kompliziert und haben den Zug aufs Tor nicht», erklärt Fischer die Misere.

Wie Fischer sein Team aus der Krise führen will und warum er Damien Brunner in Zug unter die Wolldecke gesteckt hat, erfahren Sie im Video.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 16.10.2015, 22:20 Uhr

3 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Urs imbode, Biel
    Wow ! Wenn Lugano Fischer feuert sind sie absolut selber Schuld. Der Typ hat so was von einer professionellen Einstellung ! Finde einen Trainer der so konsequent ist und einen Brunner bei ungenügender Leistung draußen lässt. Chapeau der Typ hat Charakter !!!! Viel Erfolg, und andonsten wird wohl ab 2019 ein Posten in Biel frei...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von perer schlachter, allschwil
      ja, dem muss ich nur beipflichten. fischer macht einen super job in lugano. hoffen wir auf ein positives resultat gegen lausanne, sonst wirds eng und das wäre sehr schade.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Robert Meier, Zürich
      Wieso soll er gut sein? Weil er öffentlich einen Spieler seiner Mannschaft diskreditiert? Es ist ja nicht so, dass ich von Brunners Einsatz beeindruckt bin und im Forechecking war er noch nie gut, aber die Resultate sprechen gegen Fischer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen