Freiburg glaubt an die Wende gegen Kloten

Für Gottéron gilt ab sofort: «Verlieren verboten». Obwohl die Freiburger in der Halbfinalserie gegen Kloten mit 1:3 zurückliegen, sind sie von der Wende überzeugt. Hochspannung verspricht auch das 5. Duell zwischen den ZSC Lions und Servette.

Trainer Hans Kossmann (Mitte) schwört seine Freiburger ein.

Bildlegende: «Wir sind das bessere Team» Trainer Hans Kossmann (Mitte) schwört seine Freiburger ein. Keystone

Den Kloten Flyers bietet sich heute in Freiburg die erste Gelegenheit zum neunten Final-Einzug in der Playoff-Ära. Topskorer Peter Mueller, der am Donnerstag seiner Torflaute ein Ende gesetzt hatte, spricht denn auch vom «wichtigsten Spiel der Saison».

Kossmann: «Wir sind das bessere Team»

Auf Freiburger Seite gibt man trotz des 1:3-Rückstandes nicht auf. «Wir werden heute gewinnen, wir sind das bessere Team», sagt Headcoach Hans Kossmann und verweist auf das klare Chancenplus in den bisherigen Duellen. Kloten habe es bisher einfach gut verstanden, in den wichtigen Momenten gnadenlos zuzuschlagen.

«Achterbahnfahrt» beim Duell ZSC-Servette

Während das Duell zwischen Freiburg und Kloten heute bereits zu Ende gehen könnte, messen sich Quali-Sieger ZSC und Servette noch mindestens zweimal. Das viel zitierte Momentum hat in dieser packenden Serie schon zweimal die Seiten gewechselt, so dass Lions-Goalie Lukas Flüeler denn auch von einer «emotionalen Achterbahn» spricht. «Aber das ist eben Playoff», so der 25-Jährige, «niemand von uns glaubte, dass wir hier locker durchmarschieren würden.»

Genf will wieder physisch spielen

Die Genfer wollen mit einem Sieg im Hallenstadion dafür sorgen, dass der mentale Vorteil nicht erneut kippt. Das Rezept dazu scheint klar: «Wir müssen erneut physisch spielen; damit sind wir schon in der gesamten Saison am besten gefahren», sagt Eliot Berton, der zuletzt überraschend in die erste Sturmformation gerückt war.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

Verfolgen Sie das 5. Halbfinal-Duell zwischen Fribourg-Gottéron und den Kloten Flyers ab 20:00 Uhr auf SRF zwei und im Livestream.