Freiburg sichert sich Heimrecht im Playout-Final

Weil Fribourg-Gottéron gegen Kloten diskussionslos mit 5:0 gewinnt, sind ein Spieltag vor Ende der Liga-Qualifikation alle Entscheidungen gefallen.

Video «Gottéron schickt Kloten mit einer Packung nach Hause» abspielen

Gottéron schickt Kloten mit einer Packung nach Hause

1:16 min, vom 16.3.2017

  • Fünf verschiedene Spieler treffen für Freiburg
  • Benjamin Conz feiert einen Shutout
  • Die Tigers gleichen in extremis gegen Ambri aus – und verlieren doch

Fribourg-Gottéron - Kloten 5:0

Einen Punkt aus den letzten beiden Spielen brauchte Freiburg noch, um sich aus eigener Kraft den Heimvorteil im Playout-Final gegen Ambri zu sichern. Und bereits bei erster Gelegenheit gelang das Vorhaben. Gegen Kloten, bei dem es um nichts mehr ging, sicherten sich die Saanestädter einen lockeren 5:0-Sieg.

Beim Heimteam trugen sich fünf verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein. Nach Michal Birners 1:0 sorgte Killian Mottet 38 Sekunden vor der 1. Drittelspause für die Vorentscheidung. Danach erhöhte Freiburg bis zum Ende in regelmässigen Abständen.

Video «Ambri gewinnt gegen Langnau» abspielen

Ambri gewinnt gegen Langnau

1:59 min, vom 16.3.2017

SCL Tigers - Ambri-Piotta 3:4 n.V.

Weil Gottéron gewann, war es am Ende nicht entscheidend, dass Ambri in Langnau nicht alle drei Punkte holte. Dabei hatte es aus Tessiner Sicht perfekt begonnen: Durch zwei Powerplay-Tore führte Ambri bereits nach 20 Minuten mit 2:0. Und bis zwölf Minuten vor Schluss führten die Gäste mit 3:1.

Doch Thomas Nüssli gelang mit einem sechsten Feldspieler 28 Sekunden vor Schluss der Ausgleich für die Emmentaler. Den Extrapunkt sicherte sich am Ende aber doch Ambri: Cory Emmerton traf in der Overtime bereits nach 48 Sekunden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.03.17, 20:10 Uhr

Resultate