Fribourg festigt seine Leaderposition

Fribourg hat die SCL Tigers nach zwischenzeitlichem 0:3-Rückstand noch mit 4:3 bezwungen und bleibt Leader. Auch Verfolger Bern kam bei Ambri zu einem glücklichen 2:1-Sieg. Zudem besiegelten die ZSC Lions mit dem 6:2-Erfolg Genfs 7. Niederlage de suite und Lugano deklassierte Davos mit 5:1.

Es lief die 30. Minute, als sich die Zuschauer in der Patinoire Saint-Léonard verwundert die Augen rieben: Soeben hatte Jörg Reber das abgeschlagene Schlusslicht aus Langnau mit 3:0 in Führung geschossen. Doch bis zur Sirene des 2. Drittels kam der Leader nach Toren von Christian Dubé und Julien Sprunger bis auf ein Tor heran.

In der Folge war es wiederum Sprunger, der in der 42. Minute zum 3:3-Ausgleich traf. Um es kam noch besser für Fribourg: 5 Minuten vor dem Ende sicherte Michael Ngoy mit seinem 2. Saisontor dem Team von Hans Kossmann den Sieg und somit den Verbleib an der Tabellenspitze.

Bern siegt gegen Ambri in extremis

Ganze 32 Punkte trennten Ambri und Bern vor der Begegnung. Doch auf dem Eis war diese Differenz dann überhaupt nicht augenscheinlich. Zwar gingen die Berner nach einer schönen Kombination von Ivo Rüthemann und Martin Plüss kurz vor der 1. Pause in Führung.

In der Folge waren es aber die Leventiner, welche das Spiel über weite Strecken dominierten und zu zahlreichen Chancen kamen. Doch sie scheiterten immer wieder entweder an SCB-Hüter Marco Bührer oder am eigenen Unvermögen. In der 49. Minute erlöste Richard Park die Leventiner, indem er zum völlig verdienten 1:1-Ausgleich traf. Aber 59 Sekunden vor Schluss sicherte Pascal Berger den Hauptstädtern den glücklichen Sieg. Somit hält der SC Bern den Anschluss an Leader Fribourg und qualifizierte sich definitiv für die Playoffs.

Genf mit 7. Niederlage in Folge

Es war in Genf die Fortsetzung der Serien: Genf kassierte die bereits 7. Niederlage de suite, derweil die ZSC Lions ihren 6. Sieg nacheinander feiern konnten. Bereits nach 10 Minuten lagen die Lions mit 3:0 in Führung. In der Folge waren die Genfer nie auch nur in der Nähe eines Punktgewinns, sodass die 16. Pleite in den letzten 22 Spielen Tatsache wurde. Schlussendlich mussten sich die Calvinstädter den Zürchern klar mit 2:6 geschlagen geben.

Lugano deklassiert Davos

Nachdem der HC Davos das Startdrittel noch ausgeglichen gestalten konnte, wurde er im Mitteldrittel von den Luganesi regelrecht überrannt: Innert 7 Minuten schossen die Tessiner 3 Tore und gingen mit einer 4:1-Führung in den Schlussabschnitt. Auch dort waren die Bündner zu keiner Reaktion mehr fähig. Das 5:1 kurz vor der Schlussirene war dann nur noch eine Zugabe in dieser einseitigen Partie. Damit überholt Lugano Davos sowie auch Genf und steht neu auf Platz 5.

Resultate