Fribourg-Gottéron stellt Kossmann frei

Die 1. Trainer-Entlassung in der 11 Runden alten NLA-Saison ist Tatsache: Fribourg-Gottéron stellt per sofort seinen Coach Hans Kossmann frei.

Hans Kossmann.

Bildlegende: Seine Zeit in Freiburg ist abgelaufen Hans Kossmann. keystone

Kossmann wurde der schlechte Saisonstart zum Verhängnis. Freiburg holte aus den ersten 11 Begegnungen nur 8 Punkte und ziert in der NLA-Tabelle den zweitletzten Platz. Immerhin erreichte Fribourg-Gottéron unter dem Schweiz-Kanadier als eines von nur 2 Schweizer Teams die Champions-League-Achtelfinals. Dieser Teilerfolg rettete Kossmann den Job indes nicht.

Die 1. Mannschaft wird nun interimistisch vom bisherigen Assistenten René Matte und Ausbildungschef Dany Gelinas betreut. «Die Spieler, die ihren Teil der Verantwortung übernehmen müssen, erhalten nach einem katastrophalen Start eine 2. Chance, die Saison zu lancieren», heisst es im Communiqué des NLA-Klubs.

Immer mindestens im Halbfinal

Kossmann hatte im April 2011 den Posten des Cheftrainers übernommen. Er führte das Team in den letzten 3 Saisons zweimal in den Playoff-Halbfinal und einmal in den Final (2013; Niederlage gegen Bern). Der 52-Jährige scheiterte nicht zuletzt auch an seinen Transfers, die bislang nicht die gewünschten Verstärkungen sind.