Zum Inhalt springen

National League Geglückte Spengler-Cup-Hauptprobe für Davos

Der HC Davos hat den letzten Ernstkampf vor dem Spengler Cup erfolgreich gestalten können. Die Bündner schlugen den EV Zug mit 5:2. Der SCB verlor in Biel mit 3:4 nach Penaltyschiessen.

Lockout-Verstärkung Loui Eriksson brachte den HCD in Überzahl bereits nach 71 Sekunden auf die Siegesstrasse. Petr Sykora und Joe Thornton sorgten bis zur 27. Minute für einen beruhigenden 3:0-Vorsprung. In der hitzig geführten Partie mit vielen Prügeleien und entsprechend vielen Strafen konnte der EVZ zwar noch zweimal verkürzen, doch ernsthaft in Gefahr geriet der Sieg der Bündner, bei denen Petr Taticek nach wochenlanger Absenz sein Comeback gab, nie mehr.

Bern verliert weiteres Derby

2. Derbyniederlage innerhalb von 24 Stunden für den SC Bern: Nach dem 1:2 gegen die SCL Tigers am Freitag mussten die Hauptstädter auch in Biel als Verlierer vom Eis. Die Seeländer lagen bis zur 54. Minute gar mit 3:1 in Führung, ehe Mark Streit und Travis Roche den Vizemeister noch in die Verlängerung retteten. Im Penaltyschiessen setzte sich das Heimteam dank eines starken Reto Berra im Tor doch noch durch und schaffte damit den Sprung über den Strich.

Conz verpasst Rekord

In Lugano fehlten Fribourg-Torhüter Benjamin Conz nur gerade noch 66 Sekunden, um den 12 Jahre alten Rekord von Cristobal Huet von 248 Spielminuten ohne Gegentor zu knacken. Lugano-Angreifer Pierrick Pivron sorgte aber dafür, dass die alte Bestmarke von Huet (aufgestellt mit Lugano in der Saison 1999/2000) weiterhin bestehen blieb. Kleines Trostpflaster für Conz und seine Fribourger: Dank des 5:4 nach Verlängerung kamen die Saanestädter zum 5. Sieg in Folge und feierten den 7. Auswärtserfolg in Serie in der Resega.

Ambri mit viel Moral in Genf

Nach 8 Niederlagen in Folge gegen Genf-Servette konnte Ambri erstmals wieder ein Direktduell für sich entscheiden. Dabei bewiesen die Leventiner viel Moral, indem sie dreimal einen Rückstand aufholten. Schliesslich gelang Patrick Sidler in der 54. Minute der Siegtreffer für die Gäste. Eine starke Leistung zeigte zudem Neuverpflichtung Matt Duchene. Der Lockout-Jungstar von Colorado Avalanche bereitete die ersten beiden Goals von Ambri vor und erzielte wichtigen 3:3-Ausgleich in der 46. Minute gleich selber.

Kloten siegt glücklich in Rapperswil

Wie Genf gingen auch die Rapperswil-Jona Lakers im Heimspiel gegen Kloten dreimal in Führung, dreimal schafften die Flyers noch den Ausgleich. Das 3:3 erzielte Philippe Schelling erst 55 Sekunden vor Schluss, als Torhüter Lukas Meili bereits einem 6. Feldspieler Platz gemacht hatte. In der Verlängerung war es schliesslich Matthias Bieber vergönnt, die Partie zugunsten der Gäste zu entscheiden. Die Lakers gehen somit mit 8 Punkten Rückstand auf die Playoff-Plätze in die Weihnachtspause.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.