Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Genf lässt Verfolger näher kommen

NLA-Leader Genf-Servette hat in der 29. Runde zum 4. Mal in Folge ein Heimspiel verloren. Gegen den SC Bern unterlag das Team von Chris McSorley mit 3:4. Der EHC Biel beendete in Lugano seine Negativserie, während die Lakers gegen den HC Davos ein Torfestival für sich entschieden.

Bereits im 1. Drittel brachten die NHL-Verstärkungen Roman Josi und John Tavares den SC Bern in Genf mit 2 Toren auf Kurs. Tavares reüssierte dabei in der 15. Minute nach einer herrlichen Einzelaktion. Nach dem 16. Saisontor von Ryan Gardner und einem Powerplay-Treffer von Ivo Rüthemann war das Spiel beim Stande von 4:0 bereits bei Spielmitte vorentschieden.

Dramatik im Schlussdrittel

Obwohl die Genfer nicht aufsteckten (der Anschlusstreffer durch Juraj Simek fiel erst 94 Sekunden vor Ende) und aufopfernd kämpften, wollte das 4:4 auch mit 6 Feldspielern nicht mehr gelingen. Servette kassierte damit die 4. Heimniederlage in Folge, nachdem man zuvor in 11 Heimpartien unbesiegt geblieben war.

Aufgrund der Baisse des einst überlegenen Tabellenführers rückt die Konkurrenz in der Tabelle immer näher. Der Rückstand der zweitplatzierten Zuger beträgt noch 2 Zähler, Fribourg (3.) folgt einen Punkt dahinter.

ZSC Lions besiegen Ambri locker

Ebenfalls im obersten Tabellendrittel setzen sich die ZSC Lions fest, die beim 4:1 gegen Ambri-Piotta den 2. Sieg in Folge feierten. Andres Ambühl und Ryan Shannon schossen den Meister bis zur 22. Minute zu einem beruhigenden 2:0-Vorsprung. Die Zürcher, die gegen Ambri eine abgeklärte Leistung zeigten, scheinen sich nach ihrer Schwächephase wieder gefangen zu haben.

Lakers gewinnen 7:6

Die Rapperswil-Jona Lakers feierten gegen den HC Davos einen spektakulären 7:6-Sieg nach Verlängerung. Die St. Galler zündeten dabei im Mitteldrittel ein Offensiv-Feuerwerk: Mit 5 Toren binnen 15 Minuten machten die Lakers aus einem 1:3 ein 6:3. Unter der Führung von Joe Thornton und Dino Wieser konnten die Bündner im Schlussdrittel aber nochmals ausgleichen. In der Overtime schoss Sven Berger die Lakers nach 121 Sekunden doch noch zum Sieg.

Überragender Micflikier bei Biel-Sieg

Der EHC Biel hat nach zuletzt 4 Niederlagen in Folge wieder gewinnen können. Die Seeländer besiegten Lugano in einem turbulenten Spiel mit 5:4. Nachdem die Tessiner nach 22 Minuten und dem 10. Saisontreffer von Patrice Bergeron mit 4:2 in Führung lagen, meldeten sich die Gäste eindrücklich zurück: Tyler Seguin sowie Jacob Micflikier (2) schossen Biel zum 14. Saisonsieg.

Kloten gegen Tigers erneut souverän

Die SCL Tigers warten in dieser Saison gegen die Kloten Flyers weiter auf den ersten Torerfolg: Nachdem das Schlusslicht vor knapp 3 Wochen in der Flughafenstadt mit 0:8 untergegangen war, resultierte diesmal eine 0:5-Niederlage. Matthias Bieber, Emil Lundberg und Denis Hollenstein schossen die ersten 3 Tore für das Heimteam bereits zwischen der 10. und 14. Minute.