Genf-Servette gewinnt Derby

Der HC Genf-Servette hat im vorgezogenen Spiel der 29. NLA-Runde das Léman-Derby gegen Lausanne gewonnen. Das Team von Coach Chris McSorley setzte sich zuhause mit 3:0 durch.

Video «Eishockey: NLA, Genf - Lausanne» abspielen

Zusammenfassung Genf-Servette - Lausanne

5:01 min, aus sportaktuell vom 4.12.2014

Noah Rod brachte die Genfer in der 32. Minute in Überzahl in Führung. Taylor Pyatt erhöhte kurz vor Ende des 2. Drittels auf 2:0. Daniel Vukovic sorgte mit einem Treffer ins leere Tor für das Schlussresultat.

Zweiter Shutout für Schwendener

Janick Schwendener, der «Notnagel» im Tor von Servette, feierte in seinem dritten Spiel für seinen temporären Verein bereits den zweiten Shutout in Folge. Ohne Gegentor war er davor als Ersatzgoalie von Davos nie geblieben. Beim letzten Tor von Servette liess er sich in der zum zweiten Mal ausverkauften Les-Vernets-Halle als Höhepunkt des Abends gar einen Assist gutschreiben.

Genf orientiert sich nach oben

Für Genf-Servette war es bereits der siebte Sieg in den letzten neun Spielen. Die Erfolge der wiedererstarkten Genfer schlagen sich auch in der Tabelle nieder. Vom Strich und dem Kampf um die Playoff-Plätze hat sich Servette mittlerweile verabschiedet.

Die Differenz zwischen den Genfern und den direkt dahinter klassierten Lausannern beträgt neu neun Zähler. Und auf Platz 5, der derzeit von Zug belegt wird, fehlen McSorleys Mannschaft nur noch drei Punkte.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 4.12.2014, 22:06 Uhr.