Zum Inhalt springen

National League Genoni lässt die Lions verzweifeln – Break des HCD

Am Ende zählen die geschossenen Tore. Die Davoser gewinnen bei den ZSC Lions Spiel 3 des Playoff-Finals trotz Unterlegenheit mit 3:2 im Penaltyschiessen und gehen in der Serie erstmals in Führung.

Legende: Video «Zusammenfassung ZSC Lions - Davos » abspielen. Laufzeit 5:10 Minuten.
Aus sportaktuell vom 06.04.2015.

Der Druck nahm stetig zu. Bei Spielmitte erreichte er einen ersten Höhepunkt, praktisch im Minutentakt scheiterten die Zürcher vor dem Tor der Davoser.

Doch dann zelebrierten die Gäste eine meisterliche Effizienz: 1:0, 2:0. Unbeirrt dessen stürmten die Lions weiter an. Die Belohnung in Form von Toren kam im 3. Drittel. Innert 108 Sekunden stellten die Lions auf 2:2. Am Spielgeschehen änderte dies nichts. Hier die stürmenden Zürcher, da die verteidigenden Davoser, welche sich in die Verlängerung zitterten.

Gespielt wurde in dieser fast ausschliesslich in Richtung von HCD-Keeper Leonardo Genoni, der sich aber nicht bezwingen liess. Im folgenden Penaltyschiessen scheiterten - bezeichnend für die gesamte Partie - alle 4 Lions-Spieler an Genoni; Samuel Walser und Félicien Du Bois trafen für die Bündner zum Sieg und zur 2:1-Führung in der Serie.

Ein Schuss, zweimal Aluminium

Der HCD konnte den Lions spielerisch eigentlich nur im 1. Abschnitt Paroli bieten. Die beste Chance hatten allerdings die Zürcher zu verzeichnen, als Patrick Geering mit einem Handgelenkschuss zweimal an der Torumrandung (Lattenunterkante, Pfosten) scheiterte.

Legende: Video «Das Traum-Solo von Ambühl zum 0:1» abspielen. Laufzeit 0:47 Minuten.
Vom 06.04.2015.

Nach der 1. Pause verfiel der HCD in eine Passivität, die nur dank eines überragenden Genoni nicht bestraft wurde. Als die Führung aus Sicht der Lions nur noch eine Frage der Zeit schien, schlugen die Davoser eiskalt zu.

Doppelter Doppelschlag

Andres Ambühl mit einem Traum-Solo aus der eigenen Defensiv-Zone heraus sowie Enzo Corvi mit einem Direktschuss brachten die Gäste binnen 87 Sekunden mit 2:0 in Front. Die Bilanz nach 40 Minuten: 22:10 Torschüsse zugunsten der Zürcher - 0:2 das Resultat.

Doch die schier endlosen Bemühungen des Meisters wurden belohnt, ebenfalls mittels Doppelschlag. Zunächst war Ryan Shannon nach einem Abpraller zur Stelle, dann traf Geering per Handgelenkschuss. In der Folge gab es an Genoni jedoch kein Vorbeikommen mehr - trotz insgesamt über 50 Torschüssen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.04.2015, 16:15 Uhr

14 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gysler A, VD
    Das Uebel des Z liegt im Penaltyschiessen. Während ZWEI GANZEN SAISONS hat man kein einziges Spiel im Shutdown gewonnen. Und wenn man gestern die Behäbigkeit der ZSC-Schützen beobachtete, trägt auch der Trainer ein Grossteil der Schuld an dieser Misere. Wann wird die Clubleitung in dieser Misere endlich aktiv ??? oder muss die Serie zuerst 4 : 1 für Davos enden, bevor man gescheiter wird?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patricio Fröhli, Rudolfstetten
      Das Stimmt nicht man hat Letzte Saison im Playoff Final in Kloten den vierten und entscheidenden Match im Penaltyschiessen entschieden: Und das ist nicht Sache des Trainers logo hacken alle auf dem Z rum 80% der Schweiz sind sowieso Davos Fan.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kasper Ahlen, Steig
    Was fuer eine Auswaertsbilanz des HCD in diesen Playoffs. Wenn ich mich nicht verrechnet habe, dann ist dies seit Einfuehrung der Playoffs ein weiterer Rekord fuer den Steinbock. 6 Siege bei 7 Auswaertsspielen (5 Siege de suite). Unglaublich! Diese Niederlage widerspiegelt die grosse Schwaeche des Loewen, welche auch schon in der letzten Saison Tatsache war. Niemand hat(te) in der Verlaengerung oder im Penaltyschiessen eine schlechtere Bilanz. Die Penaltyschuetzen des "Z" waren uninspiriert..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Simon Meier, Adliswil
      Ja aber zsc spilt besser!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Javier Bernal, Zürich
    Schlechter Spielbericht, ich hätte auch gerne was vom Spiel gesehen anstelle den bereits erwähnten Interviews und Slowmotions etc. Bitte in Zukunft mehr gewicht auf den spielerischen Inhalt legen, weniger auf die Verwirklichung des Regisseurs...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Andi Berger, Wädenswil
      Da muss ich Ihnen widersprechen. Ich empfand denn Bericht als erfrischende Abwechslung zu den gewöhnlichen "Chance-da-Tor-da"-Berichten, die über den Spielverlauf genau so wenig aussagen. Hier wird das Spiel in die dramatische Geschichte verpackt, die es auch war. Gute Arbeit SRF.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen