Giroux schiesst Ambri zum Sieg gegen Kloten

Ambri-Piotta hat im Strichkampf gegen die Kloten Flyers einen wichtigen 5:3-Sieg eingefahren und sich damit wieder ein Polster von 4 Punkten auf die Zürcher erarbeitet. Biel fand auch auswärts in Lugano nicht zum Siegen zurück und musste die 4. Niederlage in Serie hinnehmen.

Mit den Kloten Flyers und Ambri-Piotta standen sich in der Valascia gleich zwei Teams im Direktduell gegenüber, die mitten im Kampf um die Playoff-Plätze stehen. In die brisante Partie erwischten die Flughafenstädter durch Jonas Andersson den besseren Start: Jonas Andersson brachte seine Mannschaft nach einer sehenswerten Drehung um die eigene Achse und einem gekonnten Backhand-Schuss bereits nach 2 Minuten in Führung.

Ambri mit Dreifach-Torschütze Giroux

Die Tessiner, welche 2 der letzten 3 NLA-Partien gewinnen konnten, reagierten durch Inti Pestoni aber postwendend. Der Schweizer Nationalspieler markierte nur 21 Sekunden später mit einem Lupfer in den Winkel den Ausgleichstreffer. Kloten-Hüter Janick Schwendener machte dabei allerdings keine gute Figur. Adam Hall (9.) und Topskorer Alexandre Giroux (14.) sorgten noch im 1. Drittel für klare Verhältnisse zu Gunsten der Leventiner.

Die «Flieger» aus Kloten bewiesen jedoch trotz der «Ohrfeige» im Startabschnitt Moral und zeigten im zweiten Drittel ein anderes Gesicht. Der Anschlusstreffer durch Michael Liniger (34.) war der Lohn dafür.

Giroux (46.) stellte im Schlussdrittel aber den Zweitore-Vorsprung wieder her. Auf das 3:4 durch Peter Mueller (60.) antwortete Giroux (60.) mit seinem dritten «Streich» per Empty-Netter. Mit dem wichtigen 5:3-Sieg rückte die Mannschaft von Serge Pelletier bis auf 3 Zähler an den achtplatzierten EHC Biel heran.

Biel taucht erneut

Denn die Seeländer fanden nach zuletzt 3 Niederlagen in Serie auch auswärts in Lugano nicht zum Siegen zurück. Gegen die «Bianconeri» unterlag das Team von Kevin Schläpfer mit 1:4. Für die Luganesi trafen Janick Steinmann (5.), Sebastien Reuille (38.), Linus Klasen (49.) und Alessio Bertaggia (52.).

Eine umstrittene Strafe gegen Biels Jérôme Samson dürfte allerdings im Nachgang der Partie noch für Gesprächsstoff sorgen. Der Flügel war in Lugano-Goalie Elvis Merzlikins gefahren und hatte dafür eine 2+2 sowie eine Spieldauerdisziplinarstrafe kassiert. Luganos Calle Andersson hatte Samsons Zusammenprall mit Merzlikins jedoch provoziert.

Video «Eishockey: NLA, Genf - Freiburg» abspielen

Zusammenfassung Genf - Freiburg

1:56 min, aus sportaktuell vom 27.1.2015

Freiburg verliert in der Overtime

Von der Niederlage Biels konnte Fribourg-Gottéron nur halbwegs profitieren. In einer verrückten Partie sicherte Jonathan Mercier den Genfern in der fünften Minute der Verlängerung mit seinem zweiten Tor des Abends zum 5:4 noch den Zusatzpunkt. Freiburg-Stürmer John Fritsche hatte das Zenhäusern-Team mit einem Treffer 2 Minuten vor Ende der Partie noch in die Verlängerung gerettet.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 27.01.15 22:20 Uhr

Kamber wechselt zu Ambri

Oliver Kamber wird ab kommender Saison für Ambri-Piotta spielen. Der Stürmer des EHC Biel unterschrieb bei den Leventinern einen Kontrakt für zwei Jahre. In der aktuellen Meisterschaft erzielte Kamber in 42 Einsätzen 31 Skorerpunkte.

Resultate