Gottéron kehrt in der Fremde zum Siegen zurück

Nach zuletzt 2 Heimniederlagen hat Fribourg-Gottéron in Kloten einen souveränen 5:1-Sieg gefeiert. Die ZSC Lions kamen gegen Genf erneut zu einem Zu-Null-Sieg und Ambri gewann das Tessiner Derby mit 1:0.

Mit dem Erfolg in Kloten unterstrich Gottéron seinen Ruf als bestes Auswärtsteam. Die Mannschaft von Hans Kossmann feierte mit dem 5:1 den 6. Sieg im 8. Spiel auf fremdem Eis und fügte Kloten die bislang höchste Saisonniederlage zu.

Mottet mit 2 Treffern

Bei den «Drachen» zeigten sich im Mitteldrittel die Verteidiger torhungrig. Mit Timo Helbling (2:0) und Marc Abplanalp (3:1) trafen 2 Vertreter der Defensiv-Abteilung. Für die weiteren Tore waren Julien Sprunger und Doppeltorschütze Killian Mottet besorgt. Für Mottet waren es erst die NLA-Treffer 2 und 3 in seiner Karriere.

Debütant Nyffeler mit Shutout

Nach dem 6:0 am Sonntag gegen Bern siegten die ZSC Lions auch gegen Genf zu null. Marc-André Bergeron (7.), Ronalds Kenins (40.) und Roman Wick (59.) zeichneten für die Tore der effizienten Lions beim 3:0-Sieg verantwortlich.

Bei den Zürchern ersetzte Melvin Nyffeler den kranken Lukas Flüeler im Tor. Die Nummer 3 auf der Goalie-Position feierte bei ihrem ersten NLA-Spiel über die volle Distanz gleich einen Shutout. «Ich wollte das Spiel irgendwie über die Runden bringen», so der 18-Jährige. «An einen Shutout habe ich nie gedacht.»

Wichtige Punkte für Lausanne

Lausanne setzte sich gegen Biel mit 2:1 durch. Der Aufsteiger, der die spielerisch feinere Klinge führte, fügte den Seeländern dabei erst die 2. Heimniederlage zu.

Im Mitteldrittel stellten Simon Fischer und Caryl Neuenschwander innert zweieinhalb Minuten auf 2:0 für die Gäste. Biel konnte in der 43. Minute durch Eric Beaudoin nur noch verkürzen.

Ambri gewinnt Spektakel-Derby mit Mini-Resultat

Ambri-Piotta gewann auch das 2. Tessiner Derby der Saison gegen Lugano. Die Zuschauer in der Valascia mussten sich allerdings 54 Minuten lang gedulden, ehe sie das erste und schliesslich einzige Tor der hartumkämpften Partie zu sehen bekamen - ein reguläres zumindest. Denn vor Richard Parks Siegtreffer zum 1:0 hatten die Schiedsrichter auf beiden Seiten je 2 Tore aberkannt.

Ambri hat damit 9 der letzten 10 Spiele gewonnen, vor allem aber 4 Derbys in Serie. Die Leventiner halten so mit Leader Davos Schritt und belegen punktgleich wie der HCD weiterhin Rang 2.

Übersicht NLA