Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Gottéron top, Lugano flop – die NLA im Drittels-Check

Etwas mehr als ein Drittel der Qualifikation ist in der NLA gespielt. Vieles ist gekommen, wie es vor Saisonstart im September erwartet wurde. Nun folgt mit dem Deutschland Cup die erste längere Pause. Zeit für eine Zwischenbilanz.

Freiburg-Spieler bejubeln einen Treffer
Legende: Hatten schon des öfteren Grund zur Freude Freiburgs Sakari Salminen, Andrej Bykow und Benjamin Plüss (von links). EQ Images

Top

Hätte Mitte Oktober jemand die Frage nach der Überraschungs-Mannschaft der bisherigen Saison gestellt, die Antwort hätte ohne jeden Zweifel gelautet: Fribourg-Gottéron. Seither verloren die Saanestädter aber 3 Ligaspiele in Folge und scheiterten im Cup an Lausanne. Die Tabellenführung musste Freiburg inzwischen an die ZSC Lions abtreten.

Doch wir sagen trotzdem noch: Fribourg-Gottéron. Mit wenig Kredit in die Saison gestartet, kann sich das Zenhäusern-Team mit dem vorhandenen Punktepolster mittlerweile sogar die eine oder andere Niederlage erlauben.

Legende: Video 13. Runde: Lugano am Tiefpunkt abspielen. Laufzeit 04:33 Minuten.
Aus sportaktuell vom 16.10.2015.

Flop

Was ist nur mit Lugano los? Vom Tessiner Star-Ensemble mit Ausnahmekönnern wie Brunner, Klasen (siehe Video unten), Martensson oder Pettersson wird Spektakel-Hockey erwartet. Statt Gourmet-Spielen bekamen die Zuschauer in der Resega indes oft nur Magerkost serviert. Platz 10 nach 19 Spielen spricht eine deutliche Sprache.

Nun soll Neo-Lugano-Trainer Doug Shedden mit den «Bianconeri» den Turnaround schaffen. Die Nati-Pause dürfte den Tessinern gelegen kommen.

Die Favoriten

Ein Blick auf die Tabelle verrät: Ausser Lugano gaben sich die meistgenannten Titelanwärter bislang keine Blösse. Wenig überraschend schwingen die ZSC Lions obenaus, Zug (3.) und Davos (4.) sind absolut im Soll. Ein Sonderfall ist der SC Bern. Nach einem veritablen Fehlstart in die Saison kamen die «Mutzen» immer besser in Fahrt. Zuletzt setzte es in Zug und gegen Davos aber wieder Niederlagen in Top-Spielen ab. Mit einer Beurteilung tun wir uns daher schwer. Was ist Ihre Meinung?

Der Strichkampf

Im hinteren Bereich verspricht die Tabellensituation für den weiteren Saisonverlauf eine geballte Ladung Spannung und Emotionen. Bern auf Platz 5 und Ambri auf Platz 10 trennen nur gerade 7 Punkte. Welche 4 Klubs müssen den Gang in die Playouts antreten? Teilen Sie Ihre Meinung mittels Kommentarfunktion mit.

Der Videowürfel in Lausanne
Legende: Spezielles Bild Der Videowürfel in Lausanne. Keystone

Die Panne

Für eine kuriose Szene sorgte am 23. Oktober der Videowürfel in Lausanne. In der Patinoire de Malley hing der Koloss stundenlang einen Meter über dem Eis. Den Verantwortlichen gelang es nicht, den Videowürfel wieder hochzuziehen. In der Folge musste die Partie zwischen Lausanne und Genf abgesagt werden.

Das Highlight

Schöne Tore gab es bislang einige zu bestaunen. Eines der schönsten war mit Sicherheit das Solo mit krönendem Abschluss von Luganos Linus Klasen am Freitag gegen die SCL Tigers. Der hoch veranlagte Schwede führte ein Kabinettstückchen auf, wie es nur selten zu sehen ist.

Legende: Video Klasens sehenswerter Treffer gegen die Tigers abspielen. Laufzeit 00:15 Minuten.
Aus sportaktuell vom 30.10.2015.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 30.10.2015, 23:45 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.