Hockey-News: Scherwey-Rekurs gutgeheissen

Gute Nachrichten für den SC Bern: Das Verbandssportgericht hat die Sperre und Busse gegen Tristan Scherwey vollumfänglich zurückgezogen. Der SCB seinerseits hat nun ein Verfahren gegen Nationalliga-Direktor Ueli Schwarz beantragt.

Video «Scherweys harter Check gegen Heldner bleibt ungestraft» abspielen

Scherweys harter Check gegen Heldner bleibt ungestraft

3:05 min, vom 26.3.2016

Das Verbandssportgericht (VSG) hat die Sperre und Busse gegen Tristan Scherwey vom SC Bern vollumfänglich annulliert. Er war wegen einer Behinderung gegen Fabian Heldner im Spiel vom 26. März nachträglich bestraft worden. Scherwey ist somit am kommenden Samstag für das erste Playoff-Finalspiel gegen den HC Lugano spielberechtigt.

Der SC Bern seinerseits hat beim Verband ein Verfahren gegen Nationalliga-Direktor Ueli Schwarz beantragt. Dieser habe sich aktiv im Fall Scherwey eingemischt und bei Einzelrichter Reto Steinmann Einfluss auf die Entscheidung genommen.