Zum Inhalt springen

National League Holden für 8 Spiele gesperrt

Zug-Stürmer Josh Holden ist für seinen Check gegen den Kopf von Luganos Julien Vauclair für 8 Spiele gesperrt worden.

Legende: Video «Acht Spielsperren für Holden («tagesschau»)» abspielen. Laufzeit 0:42 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 08.10.2013.

Holden hatte am letzten Samstag beim 5:3-Sieg in Lugano Vauclair auf offenem Eis mit der Schulter gegen den Kopf gecheckt.

Vauclair musste das Eis darauf mit Verdacht auf Hirnerschütterung verlassen, Holden erhielt eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Am Sonntag leitete die Liga ein Verfahren gegen den 35-jährigen Kanadier ein.

Holden ein Wiederholungstäter

Nun hat Oliver Krüger, der Stellvertreter von Nationalliga-Einzelrichter Reto Steinmann, entschieden: Holden wird für 8 Partien gesperrt und muss zusätzlich 2000 Franken Busse bezahlen.

«Der Check ist völlig unötig gewesen und in dieser Art der Ausführung besonders verwerflich», begründet Krüger sein Urteil. Holden habe eine Verletzung Vauclairs in Kauf genommen.

Der EV Zug kann gegen das Urteil Rekurs einlegen, eine aufschiebende Wirkung gibt es aber nicht.

Legende: Video «2011: Holdens Check gegen Dubé» abspielen. Laufzeit 0:24 Minuten.
Aus sportaktuell vom 09.09.2011.

Schon 2011 lange gesperrt

Bereits 2011 musste Holden 8 Spiele aussetzen. Damals hatte er Fribourgs Christian Dubé gegen den Kopf gecheckt. Insgesamt ist es das 5. Mal, dass die Liga Holden für mehrere Matches aus dem Verkehr zieht.

14 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc G, Beatenberg
    Josh Holden spielt seit 7 Jahren in der Schweiz und wurde erst lächerliche 20 Mal gesperrt. Das sind im Schnitt pro Saison 3 Sperren, aber hallo? Fairer geht ja wohl kaum. Da gibt es ja Spieler die in 7 Jahren noch nicht einmal 20 Spiele bestritten haben, weil sie den Rest gesperrt waren. Ausserdem geht das Gesicht von Wookleer ganz klar in die Richtung von Tschosch's Schulter. Den sollte man sperren, und nicht immer auf dem armen Holden herumhacken
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von wil vonier, 8942 Oberrieden
    Unverstaendlich wie ein so schneller, guter Flügel wie Josh Holden immer wieder ebenso unverstaendliche Fouls-begeht. und dies oft in Situationen-die voellig klar scheinen - schade fuer einen so begnadeten Typen - schade fuer die/den Gegner -
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Professor Kurtli, Biel
    Das Strafmass ist viel zu milde. Erstens hat Vauclair den Puck schon lange gespielt. Der Check kommt viel zu spät. Zweitens hatte Vauclair überhaupt keine Chance zu sehen, dass Holden auf ihn zukommt. Drittens, der Kopf ist als Ziel ausgewählt worden. Viertens, Holden hätte die Zeit gehabt, den Check richtig zu platzieren und zeitlich abzustimmen. Fünftens er ist ein Wiederholungstäter. Was für ihn spricht: Der Ellbogen blieb unten und die Füsse am Boden. 15 Spielsperren wären angemessen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen