Hollenstein-Debüt missglückt - Biel klettert auf Playoff-Platz

Das Debüt von Felix Hollenstein als Trainer der Kloten Flyers ist missglückt. Die Flughafenstädter verloren auswärts gegen Fribourg-Gottéron mit 3:4. Der EHC Biel konnte aus dieser Niederlage Kapital schlagen und hievte sich dank einem klaren 7:0-Sieg gegen die ZSC Lions auf einen Playoff-Platz.

Fribourg, das noch um den Qualifikationssieg kämpft, legte gegen Kloten los wie die Feuerwehr. Bereits nach 9 Minuten stand es nach Toren von Benjamin Plüss, Shawn Heins, Alain Birbaum und Greg Mauldin 4:0.

Kloten mit imposanter Aufholjagd

Diese Pace konnte das Team von Hans Kossmann nicht aufrecht halten. Kloten wurde in der Folge immer stärker und brachte die Gastgeber dank einer furiosen Aufholjagd noch einmal ins Zittern. Der Ausgleich gelang dem Team von Felix Hollenstein aber nicht mehr.

Da der SC Bern gleichzeitig sein Spiel gegen den HC Davos mit 4:5 verlor, grüsst Fribourg nach diesem Sieg von der Tabellenspitze. Der Vorsprung der «Drachen» auf den SCB beträgt 2 Spiele vor dem Ende der Qualifikation 3 Punkte.

Der EHC Biel kanterte die ZSC Lions gleich mit 7:0 nieder.

Bildlegende: Grosser Jubel Der EHC Biel kanterte die ZSC Lions gleich mit 7:0 nieder. EQ Images

Biel klettert auf einen Playoff-Platz

Von der Niederlage der Kloten Flyers profitierte der EHC Biel. Die Seeländer kanterten die ZSC Lions zuhause gleich mit 7:0 nieder und kletterten damit über den Strich.

Das Skore eröffnete Emanuel Peter in der 16. Minute, Marc-Antoine Pouliot doppelte nach 23 Minuten nach. 3 Tore zwischen der 35. und der 38. Minute besiegelten den Untergang der Lions, die ohne den verletzten Stürmer Roman Wick auskommen mussten.

Hochspannung bis zum Schluss

Die beiden letzten Runden der Qualifikation versprechen Hochspannung pur. Während Kloten am Samstag zuhause Genf empfängt und am kommenden Dienstag in Lugano ran muss, warten auf Biel noch ein Auswärtsspiel in Langnau sowie ein Heimspiel gegen den EV Zug.

Resultate