Huras nicht mehr Freiburg-Trainer

Larry Huras muss Fribourg-Gottéron verlassen. Dies teilte der Klub am Dienstagnachmittag mit. Wer sein Nachfolger wird, ist noch offen.

Video «Huras in Freiburg entlassen» abspielen

Huras in Freiburg entlassen

0:13 min, aus sportflash vom 18.4.2017

Nach einer ersten sportlichen Bilanz und in den vergangenen Wochen geführten Gesprächen sei man zum Schluss gekommen, die Zusammenarbeit mit Larry Huras nicht zu verlängern. So lautet die Begründung der Freiburger auf ihrer Klub-Website. Assistenztrainer Kari Martikainen muss die «Drachen» ebenfalls verlassen.

Larry Huras.

Bildlegende: Verpasste die Playoffs Larry Huras. Keystone

Huras erreichte Saisonziel nicht

Huras – Schweizer Meister mit dem ZSC, Lugano und Bern – hatte das Amt des Cheftrainers im September 2016 von Gerd Zenhäusern übernommen. Er konnte die angestrebte Playoff-Qualifikation jedoch nicht erreichen. Im Playout-Final sicherten sich die Freiburger mit einem 4:1 über Ambri den Klassenerhalt.

Die Klubverantwortlichen wollen die Saison 2017/2018 «mit neuem Elan in Angriff nehmen». Nebst vielen Neuzuzügen (u.a. Goalie Reto Berra) soll ein neuer Coaching-Staff die erste Mannschaft auf Kurs bringen. Wer Huras-Nachfolger wird, ist noch nicht bekannt. Der Rekrutierungsprozess sei im Gang. Ein ausländischer Verteidiger und Stürmer werden ebenfalls noch gesucht.

Verstehen Sie den Entscheid der Gottéron-Verantwortlichen?

  • Ja, Huras konnte nicht die nötigen Impulse setzen

    57%
  • Nein, die Qualität der Mannschaft ist das Problem

    43%
  • 1458 Stimmen wurden abgegeben