Klasen schiesst Lugano zum Derby-Sieg

Der HC Lugano ist im Tessiner Derby gegen Ambri zu einem 4:2-Heimsieg gekommen. Die SCL Tigers gewannen in Davos überraschend mit 5:4, Zug bezwang Biel auswärts mit 4:3.

  • Sämtliche 5 Tessiner Derbys in dieser Saison wurden eine Beute des Heimteams
  • Tormaschine Alexandre Picard: Der HCD-Angreifer traf in den letzten 6 Spielen 8 Mal
  • Lino Martschini erzielt gegen Biel einen Doppelpack und schliesst mit 24 Saisontoren zu den Liga-Toptorschützen Julien Sprunger (Freiburg) und Fredrik Pettersson (Lugano) auf
  • Keine Kehraus-Partie: In der Partie zwischen Biel und Zug wurden im Mitteldrittel in gut 5 Minuten 47 Strafminuten ausgesprochen

Lugano - Ambri 4:2

Es bleibt dabei: In dieser Saison triumphierte in den Tessiner Derbys stets das Heimteam. Linus Klasen war in der 57. Minute für das Game-Winning-Goal besorgt. Besonders bitter für Ambri: Kurz vor und kurz nach dem Tor trafen Ambris Adrian Trunz bzw. Inti Pestoni nur die Torumrandung. Kurz vor Schluss gelang Klasen mit dem «Empty netter» die endgültige Entscheidung. Die Leventiner waren zuvor zweimal in Führung gegangen. Das 2:1 in der 42. Minute hatte aber nur gerade 12 Sekunden Bestand, ehe Luca Fazzini der neuerliche Ausgleich gelang. Die Nordtessiner verpassten es damit, punktemässig zu den achtplatzierten Klotenern aufzuschliessen.

Video «Gilles Senns Aussetzer vor dem 4:4» abspielen

Gilles Senns Aussetzer vor dem 4:4

0:21 min, aus sportaktuell vom 19.2.2016

Davos - SCL Tigers 4:5

Die SCL Tigers halten ihre geringen Playoff-Chancen hartnäckig am Leben. Die Emmentaler drehten beim Gastspiel in Davos im letzten Drittel einen 3:4-Rückstand noch in einen Sieg. Yannick-Lennart Albrecht unter gütiger Mithilfe von HCD-Keeper Gilles Senn und Yves Müller 103 Sekunden vor Schluss sorgten noch für die späte Wende. Es war der 4. und letzte Führungswechsel in einer unterhaltsamen Partie. Die Langnauer verkürzten damit bei noch 3 ausstehenden Spielen den Rückstand auf Platz 8 auf 6 Punkte. Beim HCD schied Devin Setoguchi nach einem Sturz gegen die Bande mit einer Knieverletzung aus. Der kanadische Stürmer wird sich am Samstag einer MRI-Untersuchung unterziehen.

Biel - Zug 3:4

Zug verspielte beim Tabellenletzten eine 1:0- und eine 3:1-Führung, ehe Lino Martschini 4 Minuten vor Schluss doch noch der Siegtreffer gelang. Der Zuger Top-Torschütze hatte bereits das 3:1 erzielt. Alexei Dostoinow (42.) und David Moss (53.) egalisierten in der Folge im letzten Drittel das Skore. Zudem bekundete Ahren Spylo mit einem Lattenschuss Pech. So standen die Seeländer trotz einer engagierten Leistung am Ende mit leeren Händen da. Zug dagegen stösst dank dem Vollerfolg auf Platz 2 vor.

Die aktuelle Lage am Strich

7.Lausanne47166421116:13464
8.Kloten Flyers46175
222139:13863
9.Bern46145918140:14961
10.Ambri-Piotta47162821131:15760
11.
SCL Tigers47146324130:16057

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 19.02.2016, 22:05 Uhr.

Resultate