Kloten erstmals souverän

Dank des ersten Heimerfolges in der Serie gegen die SCL Tigers ist Kloten in den NLA-Playouts mit 2:1 Siegen in Führung gegangen. Die Flyers setzten sich mit 4:1 durch. Derweil vergaben die Lakers auswärts in Ambri leichtfertig ihren ersten Erfolg.

Nachdem die ersten beiden Duelle zwischen Kloten und Langnau mit je einem Auswärtssieg nach Penaltyschiessen geendet hatten, wurde Kloten diesmal seiner Favoritenrolle in der regulären Spielzeit gerecht.

Entscheidung im Mittelabschnitt

Die Basis zum Sieg legten die Flyers in den zweiten 20 Minuten, die sie 2:0 für sich entschieden. Die Gastgeber profitierten im Mitteldrittel davon, dass sie während 8 Minuten mit einem Mann mehr spielen konnten. Allerdings fiel nur das 2:1 des oft kritisierten Emil Lundberg (24.) im Powerplay. Es war bereits der 4. Überzahl-Treffer der Klotener in dieser Serie.

In der 29. Minute erhöhte der im Slot vergessen gegangene Verteidiger Lukas Stoop auf 3:1. Spätestens nach dem 4:1 von Micki DuPont nach 12 Sekunden im letzten Drittel gab es über den Ausgang der Partie keine Zweifel mehr.

Ambri vor dem Liga-Erhalt

Wie bereits in Spiel 2 wurde auch das 3. Duell zwischen Ambri und den Rapperswil-Jona Lakers erst in der Overtime entschieden. Alain Mieville sicherte den Tessinern in der 67. Minute den 3. Sieg. Er traf praktisch von der Grundlinie aus via Beinschoner von Lakers-Keeper David Aebischer.

Die Lakers müssen sich ob der Niederlage an der eigenen Nase nehmen. Bis zur 56. Minute führten die Gäste nach Toren von Stefan Hürlimann und Adrian Wichser mit 2:0 - ehe der Einbruch kam. Maxim Noreau (55:36) und Zdenek Kutlak 14 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit retteten die Leventiner in die Verlängerung.