Kloten muss in die Relegationsrunde

Der EHC Kloten verliert in der 47. NLA-Runde beim SC Bern mit 2:3. Da Lugano gleichzeitig gegen Davos mit 3:1 gewinnt, haben die Zürcher keine Chance mehr auf die Playoffs.

Video «Kloten verliert in Bern und ist aus dem Playoff-Rennen» abspielen

Bern - Kloten

4:39 min, aus sportaktuell vom 17.2.2017

  • Lugano baut den Vorsprung auf die Tigers auf 9 Punkte aus
  • Zug kassiert in Lausanne die 4. Niederlage in Folge
  • Freiburg schiesst gegen Ambri 6 von 7 Toren in Überzahl

Bern - Kloten 3:2

Nach der 31. Saisonniederlage steht es fest: Der EHC Kloten verpasst die Playoffs. Der Rückstand auf das achtplatzierte Lugano beträgt 3 Runden vor Schluss 11 Punkte und ist damit nicht mehr aufzuholen. Ryan Lasch, Aaron Gagnon und Martin Plüss, der in Bern für nächste Saison keinen Vertrag mehr erhält, schossen Bern mit 3:0 in Führung. Bobby Sanguinetti und Romano Lemm konnten für Kloten nur noch Resultatkosmetik betreiben.

Video «Lugano feiert gegen Davos wichtigen Heimsieg» abspielen

Lugano - Davos

5:00 min, aus sportaktuell vom 17.2.2017

Lugano - Davos 3:1

Die Tessiner machten einen weiteren Schritt in Richtung Playoffs. Die achtplatzierten Luganesi haben neu einen Vorsprung von 9 Punkten auf die SCL Tigers. Die Emmentaler können maximal noch 12 Zähler holen. In einer umkämpften Partie fiel die Entscheidung erst in den letzten Minuten. Luca Fazzini und Maxim Lapierre sicherten Lugano mit ihren Treffern in der 58. und 60. Minute den Sieg.

Lausanne - Zug 3:0

15 Tage vor dem Playoff-Start ist der EV Zug aus dem Tritt geraten. In Lausanne reihten die Zentralschweizer die bereits 4. Niederlage aneinander. In der Tabelle können sie von den viertklassierten Waadtländer gleichwohl nicht mehr eingeholt werden. 55 Sekunden vor der 2. Pause setzten die Gastgeber dank Harri Pesonen einen empfindlichen Nadelstich. Ein Zwischenspurt, namentlich von Yannick Herren (52./54.) zum 3:0, brachte die Entscheidung. Cristobal Huet feierte den 3. Shutout in dieser Saison.

Fribourg-Gottéron - Ambri 7:0

Im Kellerduell sorgten die Gastgeber bereits im Startdrittel für klare Verhältnisse. Gleich mit einer 5:0-Packung schickten die Freiburger die Leventiner in die 1. Pause. Julien Sprunger mit seinem 3. Treffer des Abends und Marc Abplanalp sorgten für das Schlussresultat. Bemerkenswert: Gottéron erzielte 6 der 7 Treffer in Überzahl.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 17.02.17, 22:30 Uhr

Resultate