Zum Inhalt springen

National League Kossmann: «Alle Freiburger sind Gewinner»

Fribourg-Gottéron hat eine weitere Möglichkeit ausgelassen, den «Fluch» zu besiegen und den 1. Meistertitel zu gewinnen. Doch nach der «unglaublichen Saison» sieht die Zukunft für die Freiburger rosig aus. Ausgerechnet der SC Bern ist das Vorbild für die kommende Saison.

Julien Sprunger und Benjamin Plüss
Legende: Grosse Leere Julien Sprunger und Benjamin Plüss im Moment der bitteren Niederlage. Keystone

Es hätte so schön gepasst: Rechtzeitig zum 75-Jahr-Jubiläum hätte Fribourg-Gottéron den 1. Meistertitel der Klubgeschichte holen können. Nach dem klaren 4:1-Triumph im Halbfinal gegen die ZSC Lions schienen die Freiburger nicht mehr zu stoppen. Doch dann kam der Berner Bär, der den «Drachen» erlegte.

«Es ist eine grosse Chance, die Freiburg in diesem Jahr verpasst hat», analysierten die Freiburger Nachrichten am Tag nach der 1:5-Niederlage in Bern treffend. Gottéron war im Final nicht schlechter als Bern - aber am Ende fehlten das Rezept, die Ideen und damit auch die letzte Kraft gegen diese kompakte und extrem routinierte Truppe von Antti Törmänen.

«Wertvolle Erfahrung»

«Der SCB hatte gegen uns immer eine Antwort parat», analysierte HCFG-Trainer Hans Kossmann kurz nach der Niederlage. Doch er betonte, dass seine Spieler trotzdem eine unglaubliche Saison gespielt hätten: «Alle Freiburger sind Gewinner». Der 51-jährige Kanadier ist überzeugt: Nach dem Halbfinal im letzten Jahr und dem Final in dieser Saison kann es jetzt nur noch eine Steigerung geben.

Auch Geschäftsführer Raphaël Berger zählt darauf, dass diese gemachte Erfahrung, auch wenn sie noch so bitter sein mag, die Basis bilden wird für kommende Erfolge: «Wir müssen Schritt für Schritt nach vorne gehen.» Die Spieler wüssten jetzt was es heisse, um den Titel zu spielen, so der 34-Jährige. «Das ist wertvoll.» Der Steigerungslauf, der nach dem Gang in die Liga-Qualifikation im Jahr 2006 begonnen hat, soll also doch noch irgendwann seine Krönung finden.

Der SCB als Vorbild

Das Vorbild der beiden Freiburger ist ausgerechnet der SC Bern: Dieser hatte vor einem Jahr die Meisterschaft 2 Sekunden vor Ende des 7. Spiels an die ZSC Lions verloren - und jetzt zurückgeschlagen. Mit den Zugängen der Nationalspieler Thibaut Monnet und Timo Helbling dürfte das Freiburger Kader im nächsten Jahr gar noch besser besetzt sein als in der abgelaufenen Saison - die immerhin die beste war seit 1994 und der Ära Bykow/Chomutow. Die Zukunft in der Saanestadt sieht also äusserst rosig aus - selbst in den Momenten der bitteren Niederlage.

Freiburger Abschneiden in der Meisterschaft seit 2005

SaisonSerieResultat
2004/05Playout: Final gegen Lausanne4:1
2005/06Liga-Qualifikation gegen Biel4:2
2006/07Playout: Halbfinal gegen SCL Tigers4:0
2007/08Playoff: Halbfinal gegen Genf1:4
2008/09Playoff: Halbfinal gegen Davos3:4
2009/10Playoff: Viertelfinal gegen Genf3:4
2010/11Playoff: Viertelfinal gegen Davos0:4
2011/12Playoff: Halbfinal gegen Bern1:4
2012/13Playoff: Final gegen Bern2:4

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.