Lakers bezwingen den Meister

Rapperswil-Jona hat das 4. Zürichsee-Derby der Saison gewonnen. Die Lakers schlugen zuhause den ZSC mit 3:2 n.V. und unterstreichen damit ihren Aufwärtstrend.

Video «Eishockey: Lakers - ZSC Lions» abspielen

Zusammenfassung Lakers - ZSC Lions

4:45 min, aus sportaktuell vom 12.12.2014

Knapp 3 Monate ist es her, seit Rapperswil-Jona zwei Siege hintereinander feiern konnte (Mitte September gegen Ambri und Biel). Nach dem Erfolg gegen Zug am Sonntag war es gegen die ZSC Lions wieder so weit: Dank einem Tor von Derrick Walser in der Verlängerung besiegten die Lakers zuhause uninspirierte Zürcher mit 3:2.

Unglücklicher Start

Die Lions konnten froh sein, dass sie zu Beginn des 2. Drittels nicht in Rücklage gerieten. Der Pfosten rettete für Lukas Flüeler gegen Benjamin Neukom. Keine zwei Minuten später zappelte das Netz – jedoch auf der anderen Seite. Newcomer Denis Malgin bewies seine feine Technik und liess die Ex-ZSC-Spieler Cédric Hächler und Tim Wolf alt aussehen.

Lakers: Aufwärtstrend bemerkbar

Die Führung sollte jedoch nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass Schlusslicht Rapperswil tadellos mit dem Meister mithalten konnte. Der Aufwärtstrend bei den Lakers war auch gegen den ZSC augenscheinlich. Und die Lakers wurden bald für ihren Aufwand belohnt: Bei doppelter Überzahl traf Dan Weisskopf zum 1:1.

Paukenschlag im 3. Drittel

Im letzten Abschnitt zeigten die Lakers anfangs wieder alte Schwächen: Nach 66 Sekunden wurde Chris Baltisberger viel zu viel Platz gewährt, was der Lions-Stürmer eiskalt zum 2:1 ausnützte. Doch die Zürcher vermochten nie wirklich die Oberhand zu gewinnen und blieben in der Diners Club Arena über weite Strecken blass. Verdienterweise sorgte so Lukas Sieber 5 Minuten vor der Schlusssirene für den erneuten Ausgleich und die Verlängerung.

Selbstvertrauen zurückgewonnen

Noch immer kleben die Lakers abgeschlagen am Tabellenende fest. Doch aus den letzten 10 Spielen resultierten immerhin 4 Siege und 10 Punkte. Und die Art und Weise, wie das Team von Anders Eldebrink aufspielt, vermag auch gegen Top-Teams zu überzeugen. Die Mannschaft scheint ihr Selbstvertrauen wieder gefunden zu haben.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 12.12.2014, 22:20 Uhr