Zum Inhalt springen

National League Lakers schaffen Liga-Erhalt

Die Rapperswil-Jona Lakers verbleiben in der NLA. Die St. Galler, welche die Qualifikation auf dem 12. und letzten Platz abgeschlossen hatten, gewannen Spiel 6 im Playout-Final gegen Biel 5:4 und die Serie mit 4:2.

Legende: Video Spielbericht Lakers-Biel («sportaktuell») abspielen. Laufzeit 3:32 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.04.2014.

Nicklas Danielsson erzielte das Game-Winning-Goal 44 Sekunden vor der Sirene in doppelter Überzahl. Viermal hatte Biel zuvor eine Rapperswiler Führung ausgleichen können.

Die Formstärke der ausländischen Spieler bildete den Hauptunterschied zwischen den beiden Klubs in der Serie.

Biel in der Liga-Quali

Biel muss damit in die Liga-Qualifikation gegen den NLB-Meister - entweder die SCL Tigers oder Visp. Die Emmentaler führen in der Finalserie 3:2.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von timon, bern
    Biel hat viel mehr in dieser Saison gezeigt, als die Lakers. Biel spielt seit dem Weggang von Berra ein attraktives offensives Hockey. Ich sehe gegen die Tigers oder Visp keine Gefahr, dass sie absteigen könnten. Der Klassenunterschied ist zu gross!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von C. Weiss, Tanndorf
      So, so, das hat haben die Tigers letzte Saison auch gesagt! Hoppla, hoppla,! Wie gross der Klassenunterschied in Wahrheit ist, hat Lausann ja eindrücklich bewiesen! Ich wage folgende Behauptung: Alle Teams die während dieser Saison hinter Lausanne klassiert waren, hätten sich in einer Meisterschaft in der NLB auch nur zwischen Rang 2 und 5 befunden... Da kann der B-Champion mit grossem Selstvertrauen in die Ligaqualifikation!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Julian, Aarau
      @C. Weiss Natürlich bin ich der gleichen Meinung, von wegen letztes Jahr unterschätzten die Tigers Lausane. Ich muss die Hypothese, aber leider aus meiner Sicht verwerfen. Ich glaube kaum, dass Bern und Zug, trotz der verkorksten Saison, in der NLB so weit hinten gewesen wären.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von C. Weiss, Tanndorf
      Lausanne war übrigens letzte Saison in der NLB Qualifikation nur auf Platz 4..... Und denkt Herr Schläpfer wirklich, dass er mit folgenden Aussagen noch seine Spieler auf seiner Seite hat? Zitat Berner Zeitung: "Nun sind alle die Deppen, nur die Spieler nicht. Das ist ein völlig falsches Signal, wenn fehlende Finanzen und Irrtümer der Coaches angesprochen werden. Das brauchen die Spieler als Entschuldigung."
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von C. Weiss, Tanndorf
      Natürlich wird Herr Schläpfer dann bei erfolgreichem Ligaerhalt wieder sagen wie schon so oft: "Ich habe wieder einmal im Alleingang den Ligaerhalt für Biel geschafft".... Kann sein, das ihm die Spieler diesen Gefallen eines Tages nicht mehr machen, wenn er sich immer so in den Vordergrund drängt...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    5. Antwort von Pascal Volkmann, 8953 Dietikon
      Ich denke, Timon liegt dann richtig, wenn der Gegner Visp heisst. Die wirken zwar frech und unbekümmert, haben ausser dem Kovalev-Sturm jedoch nichts NLA-würdiges zu bieten. Wenn aber Langnau B-Meister wird, dann gibt's eine Derby-Ligaquali mit eigenen Gesetzen. Und ich wäre nicht überrascht, wenn nicht SCB und ZSC, sondern bald schon Thurgau und GCK im neuen Bieler Eisstadion Meisterschaftsspiele bestreiten.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sirio crippa, Waldheimstrasse 8
    Warum ich bin zwar für DAVOS aber Biel ist viel die geilere Mannschaft als die Lakers sie tun mir nur leid aber hoffentlich bleiben sie in der liga .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen