Lausanne deklassiert Kloten im Spitzenkampf

Der HC Lausanne setzt seinen Traumstart in der 3. NLA-Runde fort. Die Waadtländer feiern beim 5:1 gegen Kloten den 3. Sieg im 3. Spiel. Auch Bern, Biel, Genf, Lugano und Zug durften jubeln.

  • Ausgerechnet ein Ex-Löwe schiesst Zug zum Sieg gegen den ZSC
  • Biel schlägt den Rekordmeister HCD beim 6:2 mit seinen eigenen Waffen
  • Luganos Walker markiert in der Resega mit einem Schuss aus der Drehung den Treffer des Tages
  • SCB-Neuzugang Ryan Lasch bejubelt seinen 1. NLA-Treffer nach nur 196 Sekunden

Lausanne – Kloten 5:1

Lausanne entschied zuhause den etwas überraschenden Spitzenkampf gegen Kloten für sich. Ein Doppelschlag im Mitteldrittel brachte die Vorentscheidung: Joel Genazzi (31.) und Harri Pesonen (38.) erhöhten jeweils im Powerplay von 1:1 auf 3:1. Kloten konnte nicht mehr reagieren – im Gegenteil. Dario Trutmann und Dustin Jeffrey mit seinem 1. NLA-Treffer sorgten im Schlussabschnitt für das klare Verdikt.

Video «Seger nach 1073. NLA-Spiel: «Es geht nicht um Rekorde»» abspielen

Seger nach 1073. NLA-Spiel: «Es geht nicht um Rekorde»

2:53 min, vom 13.9.2016

Zug – ZSC Lions 3:2

Zweimal erspielte sich der EVZ einen Zweitore-Vorsprung, zweimal antworteten die Zürcher blitzschnell mit dem Anschlusstreffer. Chris Baltisberger (29.) und Patrik Bärtschi (49.) hielten nach den beiden Toren von Doppeltorschütze Sandro Zangger die Hoffnung der Lions am Leben. Die Lions warfen alles in die Offensive, konnten jedoch nicht mehr ausgleichen. Damit avancierte in der 1073. NLA-Partie von ZSC-Rekordmann Mathias Seger ausgerechnet ein Ex-Löwe auf der Gegenseite zum Matchwinner.

Biel - Davos 6:2

In einer unterhaltsamen Partie überraschten die Seeländer den Rekordmeister mit offensivem Tempohockey. Mit einem Doppelschlag im Mittelabschnitt hatte Biel für die Vorentscheidung gesorgt: Fabian Sutter und Matthias Rossi erhöhten innert 85 Sekunden von 2:2 auf 4:2. In der 51. und 57. Minute sorgten Fabian Sutter und Robbie Earl für das klare Verdikt und besiegelten die 1. HCD-Niederlage der neuen Saison. Bereits im 1. Drittel waren in der Bieler Arena 4 Tore gefallen.

Video «Walkers Sonntagsschuss gegen Gottéron» abspielen

Walkers Sonntagsschuss gegen Gottéron

0:14 min, aus sportaktuell vom 13.9.2016

Lugano – Fribourg-Gottéron 3:1

Nach 44 Spielminuten stand die ganze Resega: Julian Walker hatte soeben die erstmalige Führung für die Luganesi geschossen – und wie! Der Nati-Stürmer schnappte sich nach einem Bully vor dem Freiburg-Tor den Puck und traf aus der Drehung unhaltbar ins Lattenkreuz. Freiburg konnte nicht mehr auf den Geniestreich reagieren und kassierte 10 Minuten vor der Sirene durch Massimo Ronchetti den Treffer zum 1:3-Endstand.

Bern – Ambri-Piotta 2:1

Gerade einmal 3:16 Minuten brauchte der neue SCB-Stürmer Ryan Lasch, um sein 1. Tor in der NLA zu erzielen. Der Amerikaner bewies seinen Torinstinkt und verwertete einen Abpraller clever zur frühen Führung. Rund eine halbe Stunde später konnte Mikko Mäenpää zwar für die Gäste ausgleichen. Im 3. Drittel stellte Ramon Untersander im Powerplay die Führung aber wieder her. Leonardo Genoni hielt mit 20 Paraden den Sieg fest und sorgte damit für den perfekten Einstand für Teamkollege Lasch.

Genf – SCL Tigers 3:2 n.V.

Am Samstag hatten die Tigers zuhause gegen die Lions den Sieg mit 2 Gegentreffern in den letzten 2 Minuten noch aus der Hand gegeben. In Genf sicherten sich die Emmentaler den 1. Punkt der neuen Saison, weil sie in den letzten zweieinhalb Minuten einen 0:2-Rückstand wettgemacht haben. Claudio Moggi und Rob Schremp trafen – bei beiden Gegentoren standen die Tigers ohne Torhüter auf dem Eis. In der Overtime schoss Kay Schweri die Genfer doch noch zum 1. Saisonsieg. Der 19-Jährige zog alleine auf das Langnau-Tor los und erzielte in seinem 4. NLA-Spiel seinen 1. Treffer.

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA

Wilson Luganos 5. Ausländer

Nach den Ausfällen von Clarence Kparghai und Julien Vauclair hat Lugano seine Defensive verstärkt. Bis Saisonende stösst Ryan Wilson zu den Tessinern. Der kanadische Verteidiger stand zuletzt bei KHL-Klub Bars Kasan unter Vertrag und bringt die Erfahrung von 238 NHL-Spielen mit.

Resultate