Lugano beendet Durststrecke

Der HC Lugano hat nach 5 Niederlagen in Folge zum Siegen zurückgefunden. Das Team von Coach Patrick Fischer gewann zuhause gegen die Rapperswil-Jona Lakers mit 4:2. Ebenfalls 3 Punkte sicherten sich Fribourg-Gottéron und die ZSC Lions.

Am 4. Oktober hatte Lugano das letzte Mal einen Sieg bejubeln können. In Kloten feierten die Tessiner in der 8. Runde einen 4:1-Erfolg. Gegen Rapperswil haben die «Bianconeri» nun einen ersten Schritt aus der Krise gemacht. Für die Lakers war es indes die 9. Niederlage in Folge.

Lugano schafft späte Wende

Matchwinner für Lugano war Ilkka Heikkinen. Der Finne erwischte Gäste-Keeper Ivars Punnenovs in der 57. Minute mit einer Direktabnahme zum 3:2. Brett McLean machte kurz vor Schluss in Unterzahl mit einem Treffer ins leere Tor alles klar. Mehr als ein Pfostenschuss durch Peter Sejna wollte den Rapperswilern nicht mehr gelingen.

Es war die späte Wende zugunsten der Gastgeber. Bis zur 51. Minute hatten die Lakers mit 2:1 geführt, ehe McLean eine doppelte Überzahl (5 Minuten gegen Mauro Jörg/2 Minuten gegen Duri Camichel) zum Ausgleich nutzte.

Freiburg setzt Siegeszug fort

Weiter auf dem Vormarsch ist Fribourg-Gottéron. Die Saanestädter erkämpften sich auswärts in Lausanne einen 2:1-Erfolg und feierten den 5. Sieg in Serie. Marc Abplanalp und Adrien Lauper schossen die Gäste im 2. Drittel in Front. Juha-Peka Hytönen konnte für den Aufsteiger nur noch verkürzen.

In der Tabelle stossen die Freiburger mit 28 Punkten vorübergehend auf den 2. Platz vor. Allerdings haben sie eine Partie mehr ausgetragen als die Kloten Flyers (3./27) und Ambri (4./26).

Klarer Erfolg der Lions

Zwei Punkte hinter Fribourg-Gottéron sind die ZSC Lions klassiert. Die Zürcher bezwangen Biel zuhause klar mit 5:1. Ryan Keller im Powerplay kurz vor der 1. Pause, Mark Bastl und Guillaume Latendresse sorgten bis zur 32. Minute für eine komfortable 3:0-Führung. Nach Ahren Spylos Anschlusstreffer machten Sven Senteler und Reto Schäppi im Schlussdrittel alles klar.

Resultate