Lugano schafft das Break bei den Lions

Die ZSC Lions müssen im Spiel 5 der Viertelfinal-Serie das empfindliche Break zum 2:3 hinnehmen. Beim 2:1-Sieg für den HC Lugano im Hallenstadion trumpfte Julien Vauclair gross auf.

Video «ZSC Lions kassieren eine empfindliche Heimniederlage» abspielen

ZSC Lions - Lugano

1:24 min, vom 14.3.2017

  • Lugano sündigt lange im Powerplay – es bleibt bei 5 kleinen Strafen wirkungslos
  • Doch die «Bianconeri» haben Julien Vauclair im Team: Er trifft bei seiner Rückkehr doppelt
  • Alles zum Halbfinal-Einzug des SCB gibt's hier
  • Am Ende des Artikels finden Sie News zur Platzierungsrunde und zu den NLB-Halbfinals.

In der Viertelfinal-Serie zwischen den ZSC Lions und dem HC Lugano ist im Spiel 5 fast die gesamte Logik über den Haufen geworfen worden. So setzte sich erstmals nicht das Heimteam durch.

Eine Premiere war weiter, dass nicht die Mannschaft, die den Torreigen eröffnete, das bessere Ende für sich behielt. Nur etwas war gleich wie in den vorangegangenen 4 Duellen: Einmal mehr machte ein einziges Tor den Unterschied aus.

Nach einer weiteren «engen Kiste» liegen nun also alle Vorteile bei den Tessinern. Sie könnten gegen den Qualifikationszweiten bereits am Donnerstag in der heimischen Resega den Sack zumachen – und damit den Zürchern zum 2. Mal in Serie ein gleichermassen frühes wie abruptes Playoff-Ende bereiten.

Video «Vauclairs Doublette entscheidet Spiel in Zürich» abspielen

Vauclairs Doublette entscheidet Spiel in Zürich

0:31 min, vom 14.3.2017

Auf den Punkt bereit

Es war Julien Vauclair, der die Logik und den Spielstand auf den Kopf stellte. Er, der Verteidiger und Vorkämpfer im Team, der zuletzt 3 Sperren hatte absitzen müssen. Vauclair hatte zunächst in der 34. Minute die Antwort auf Roman Wicks Führung (23.) parat. Dank seiner Hartnäckigkeit brachte er die Scheibe in Niklas Schlegels Gehäuse zum 1:1 unter.

In der 55. Minute schliesslich machte Vauclair seine Rückkehr zu einer märchenhaften. Mit einem Handgelenkschuss besorgte er das siegbringende 2:1 – es war dies Luganos erstes Powerplay-Tor im 6. Anlauf. Auch dieser Fakt drückt die Wichtigkeit des 37-Jährigen aus: Vauclair hatte in der gesamten Qualifikation 1 Mal getroffen und steht nun im Playoff bereits bei 3 Goals.

«  Aber wir haben dieses Gewitter überstanden. »

Philippe Furrer

«Er hat ein unglaubliches Spiel gezeigt heute», adelte Teamkollege Philippe Furrer den Matchwinner. Die Zürcher hätten phasenweise enorm heftig gedrückt. «Aber wir haben dieses Gewitter überstanden.»

Die Stimmen zum Spiel

Resultate aus der Platzierungsrunde

  • Ambri - Kloten 3:2 (0:0, 2:0, 1:2)
  • SCL Tigers - Freiburg 3:4 n.V. (1:0, 1:3, 1:0)

Tabelle Platzierungsrunde

1.SCL Tigers
54134:16169
2.Kloten54152:17665
3.Freiburg54
141:18256
4.Ambri-Piotta54120:17651

In der Platzierungsrunde ist die letzte Entscheidung vertagt worden. Ambri kann sich dank einem 3-Punkte-Sieg zu Hause gegen Kloten in den letzten beiden Runden immer noch den Heimvorteil für das Abstiegs-Playoff erkämpfen.

NLB-Playoff – der Final steht fest

Der SC Langenthal steht erstmals seit dem NLB-Meistertitel 2012 wieder im Playoff-Final der zweithöchsten Liga. Dort treffen die Oberaargauer ab nächster Woche auf die Rapperswil-Jona Lakers. Die beiden Halbfinalserien wurden im 5. Spiel entschieden.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.03.2017 20:10 Uhr