Lugano schlägt ZSC in der Playoff-Hauptprobe

Tore, Fäuste und viele Emotionen: Die letzte Quali-Runde stand bereits im Zeichen der bevorstehenden Playoffs.

Lugano - ZSC Lions 3:2 n.V.

Bei Spielhälfte kippte die Stimmung in der Resega: Lugano hatte soeben das 2:1 erzielt, kurz darauf flogen die Fetzen. In bester Playoff-Manier teilten die Spieler auf dem Eis in einer Massenkeilerei Fäuste aus. Weil Pius Suter im Schlussdrittel noch den Ausgleich markierte, war klar: Die beiden Teams werden in den Viertelfinals aufeinandertreffen. Denn die Luganesi hätten 3 Punkte gebraucht, um Genf-Servette noch vom 6. Rang zu verdrängen. Tony Martensson sorgte erst in der 63. Minute für die späte Entscheidung.

Die Playoff-Viertelfinals 2017

Bern (1.)
- Biel (8.)
ZSC Lions (2.)
- Lugano (7.)
Zug (3.)
- Genf-Servette (6.)
Lausanne (4.)
- Davos (5.)

Zug - Biel 4:3

Pünktlich auf den Playoff-Start feierte der EVZ wieder einmal einen seiner zuletzt rar gewordenen Siege. Nach Toren von Sandro Zangger, Josh Holden und David McIntyre führten die Zentralschweizer bei Spielhälfte bereits komfortabel mit 3:0. Biel drehte mit 3 Toren im Schlussdrittel zwar noch gehörig auf. Der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen, weshalb Biel sich auf ein Playoff-Derby gegen den SCB einstellen muss.

Freiburg - Bern 4:7

Quali-Sieger Bern tat sich im Zähringer-Derby wie gewohnt lange schwer: Alle bisherigen Saison-Duelle gegen die Freiburger hatten die Hauptstädter zuvor mit nur einem Tor Unterschied für sich entschieden. Heuer konnten sich die Berner im 3. Drittel entscheidend absetzen: Dank 3 Treffern im Schlussabschnitt schloss der SCB die erfolgreiche Qualifikation mit dem 31. Saisonsieg ab.

Video «Die verspätete Ehrung der «Arxis»» abspielen

Die verspätete Ehrung der «Arxis»

1:19 min, vom 26.2.2017

Davos - Langnau 6:2

Weil die Leibchen von Reto und Jan von Arx vor Spielbeginn unters Davoser Hallendach gehisst wurden, begann die Partie gegen Langnau mit reichlich Verspätung. Dafür legten die Teams danach los wie die Feuerwehr: Nach 11 Minuten stand es bereits 2:2. Das Heimteam hatte danach die längere Puste: Dank 6 Toren in Folge feierte der HCD im 4. Saisonduell den 1. Sieg gegen die Tigers.

Genf - Kloten 2:4

Nach der Klotener 2:1-Führung im Startdrittel schienen sich die Teams in der Les Vernets kaum mehr für gesittetes Eishockey zu interessieren: Es hagelte Strafen. Erst 10 Minuten vor Schluss bekamen die Fans wieder Zählbares zu sehen – und das gleich mehrfach: Auf Damien Riats Ausgleich folgten postwendend die Tore von Vincent Praplan und Matthias Bieber zum Klotener Sieg.

Ambri - Lausanne 3:2

19 Sekunden stand Pascal Caminada im Tor, als er das erste Mal hinter sich greifen musste. Der Lausanner Ersatz-Goalie war für Niko Hovinen gekommen und kassierte sogleich das 3:1 von Adrien Lauper (41.) Es war nicht nur ein bitterer Start in den Abend von Caminada, sondern auch die Vorentscheidung. Joel Genazzis Anschlusstreffer kam zu spät.

Sendebezug: SRF Radio 1, Abendbulletin, 25.02.2017, 22:06 Uhr

Resultate