«Männer, die Stunde hat geschlagen!»

Lausanne trifft heute Abend im Schlagerspiel auswärts auf den SC Bern. Mit einem Sieg können die Waadtländer einen grossen Schritt Richtung 3. Playoff-Teilnahme in Folge planen.

Eishockey-Spieler.

Bildlegende: Alles oder nichts Für Bern und Lausanne geht es im Direktvergleich um die Playoff-Quali. EQ Images

Sowohl für Lausanne als auch für den SCB kommt es heute Abend in Bern zu einem Alles-oder-Nichts-Spiel. Holt Lausanne 3 Punkte, ist die 3. Playoff-Teilnahme in Folge zum Greifen nah.

«  Es zählt einzig das Spiel heute Abend. »

Heinz Ehlers
Trainer Lausanne HC

Video «Eishockey: Bern - Lausanne» abspielen

1. Sieg Bern: Lausanne gewinnt 5:2

5:39 min, aus sportaktuell vom 13.11.2015

Das spricht für Lausanne:

  • Das Team von Heinz Ehlers hat in dieser Saison 3 von 5 Begegnungen gegen den SCB gewonnen. Zweimal konnten die Waadtländer die Berner in deren Stadion bezwingen. Die letzten beiden Duelle gewann der LHC jeweils nach Penaltyschiessen.
  • Mit 137 Gegentreffern hat Lausanne die fünftbeste Verteidigung der Liga. Und in wichtigen Spielen legt Coach Heinz Ehlers den Fokus ohnehin auf die Defensive, das Bollwerk wird für den SCB nur schwer zu knacken sein.

Das spricht gegen Lausanne:

  • Die Romands haben die letzten 7 Auswärtsspiele allesamt verloren. «Das ist nicht wichtig. Es zählt einzig das Spiel heute Abend», sagt Ehlers.
  • Auf die gute Defensive folgt aber auch die schwache Offensive. Kein NLA-Team hat weniger Treffer erzielt als Lausanne (123). In den letzten 4 Spielen auf fremden Eis brachten die Lausanner nur 4 Tore zustande.
«  Wir sind fähig, uns ihrer Aggressivität anzupassen. »

Etienne Froidevaux
Stürmer Lausannen HC

Lausannes Game-Plan:

  • Coach Heinz Ehlers: «Wir werden sicher kein Risiko eingehen und auch nicht versuchen, unseren Gegner zu überraschen. Die Partie wird sich nicht über den Offensiv-Plan entscheiden. Wir müssen solide und diszipliniert auftreten.»
  • Etienne Froidevaux: «Wir müssen schnell spielen und ständig in Bewegung bleiben. Wir sind fähig, ihre Aggressivität zu adaptieren, das haben wir in dieser Saison schon gezeigt.»

So tönt es in den Medien:

  • Romandie: «Jetzt oder nie!» (24 heures), «Männer, die Stunde hat geschlagen!» (Le Matin), «Lausanne ist bereits in ‹seinen› Playoffs» (20 minutes)
  • Deutschschweiz: «Verlieren verboten, diesmal wirklich» (Der Bund), «Mit Herz Richtung Playoffs» (Berner Zeitung), «Der Herzschlagfinal» (Aargauer Zeitung)
Video «Eishockey: NLA, Bern - Lausanne» abspielen

2. Sieg in Bern: Lausanne gewinnt 3:2 n.P.

4:57 min, aus sportaktuell vom 8.12.2015

Sendebezug: Laufende NLA-Berichterstattung

Resultate