Zum Inhalt springen
Inhalt

National League NLA-News: 3 gegen 3 in Quali-Verlängerungen wird eingeführt

Ab kommender Saison werden die Verlängerungen in der Qualifikation mit nur noch 6 Spielern auf dem Eis ausgetragen. Und: Der HC Fribourg-Gottéron reagiert auf die verletzungsbedingten Ausfälle von Greg Mauldin und Marc-Antoine Pouliot.

HCD-Stürmer Andres Ambühl bejubelt einen Siegtreffer in der Verlängerung
Legende: Vermehrter Jubel in der Overtime? Das wäre das Ziel beim Format 3:3. EQ Images

Das Format 3 gegen 3 in der Verlängerung wird zurzeit in der NHL angewendet und hat sich dort bewährt. Nun zieht die NLA nach. Wie die Nationalligaversammlung beschloss, wird ab kommender Saison mit 6 Feldspielern in der Verlängerung gespielt. Dies beschränkt sich vorläufig auf die Overtimes in der Qualifikation.

Martin Réway
Legende: Geht neu für den HC Fribourg-Gottéron auf Torejagd Martin Réway. Keystone

Der slowakische Internationale Martin Réway verstärkt per sofort Fribourg-Gottéron. Mit der Verpflichtung des 20-jährigen Stürmers von Sparta Prag reagiert der NLA-Klub auf die verletzungsbedingten Ausfälle von Greg Mauldin und Marc-Antoine Pouliot. Für Sparta Prag erzielte der 2013 von Montreal gedraftete Réway in 56 Spielen 59 Skorerpunkte. In Freiburg unterschrieb er einen Vertrag bis Ende Saison. Ebenfalls neu bei Freiburg ist Caryl Neuenschwander. Der Stürmer stand zuletzt bei Lausanne unter Vertrag, kam in dieser Saison aber nie zum Einsatz. Neuenschwander spielte bereits von 2005-2009 für Gottéron.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.