Zum Inhalt springen
Inhalt

National League Saison für Fribourgs Christian Dubé beendet

Fribourgs Stürmer Christian Dubé muss die Saison vorzeitig beenden. Der Gottéron-Akteur verletzte sich im Playoff-Spiel gegen die ZSC Lions am Dienstag an der Schulter.

In der 27. Minute kam es in Spiel 4 zwischen den ZSC Lions und Fribourg-Gottéron zu einem Rencontre zwischen Christian Dubé und Mathias Seger. Dabei verletzte sich der Kanada-Schweizer an der Schulter und wird in dieser Saison nicht mehr aufs Eis zurückkehren. Dubé, der zu Beginn der Playoffs mit einer Fussverletzung zu kämpfen hatte, wird sich operieren lassen müssen.

Mit 13 Toren und 36 Assists ist Dubé, der noch einen Vertrag bis 2014 besitzt, hinter Topskorer Andrej Bykow (58) Fribourgs zweitbester Punktelieferant dieser Saison.

Gehirnerschütterung bei Abplanalp

Bei Marc Abplanalp konnte derweil leicht Entwarnung gegeben werden. Der Gottéron-Verteidiger blieb nach einem Check von Andres Ambühl regunglos liegen und musste mit der Bahre vom Eis getragen werden. Abplanalp erlitt eine starke Gehirnerschütterung und wird bis Donnerstag im Krankenhaus bleiben müssen. Für den 28-Jährigen dürfte die Saison damit ebenfalls gelaufen sein

Gegen Ambühl hat Reto Steinmann nun ein Verfahren eröffnet. Der Nationalliga-Einzelrichter untersucht, ob der Zürcher mit seinem Check die IIHF-Regel 520 (Bandencheck) verletzt hat.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von P. Rovok, Ateur
    Auf Grund der Verletzung hab ich mit einer Sperre gerechnet, allerdings ists ja noch nicht entgültig. Fragen an die Experten: Die beiden sprinteten ja fast als Einzige los da hätte Abplanalp damit rechnen können das einer kommt, hatt er nicht, hätte er sich aber nicht auch nach links absichern müssen beim sprinten? Ab wann merkt man dass der Gegner nicht bereit ist, ist das nicht erst kurz vor Aufprall, kann man da noch ausweichen bei dem Tempo?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel, Zürich
    Hört doch bitte auf mit "Checks in den Rücken". In jedem Spiel gibt es mehrere solche Checks, in keinem dieser Spiele aber eine Sperre. Erst ab einem Abstand von zwei Metern zur Bande ist es gefährlich bzw. zieht es eine Strafe nach sich. Warum haben wir überhaupt Schiris auf dem Feld, wenn später immer noch umentschieden werden kann? Ihr habt jetzt die gewollte Sperre gegen Ambühl. Was aber kein Hockey-Fan verstehen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von gotteron, fribourg
    Auch ich als Gotteron Fan muss sagen das Ambühl keine Schuld trifft..er geht das Risiko ein ja,aber hat es in diesem Moment einfach nicht erkennt das Aplanalp keine Körperspannung hatte und er Ambühl zu 100 % nicht gesehen hat ...und schon ist es passiert so schnell gehts,einen Moment nicht aufgepasst...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen