SC Bern setzt weiterhin die Massstäbe

Keine Liga in ganz Europa bringt mehr Fans in die Stadions als die NLA. Mit über 16'000 Fans pro Match bleibt der SC Bern der Publikumsmagnet, er hinkt im Vergleich mit der NHL aber klar hinterher.

Die Tribünen sind prall gefüllt.

Bildlegende: Volle Ränge Der SC Bern mobilisiert in ganz Europa nach wie vor die meisten Fans. Keystone

Seine Spieler sind im Halbfinal angelangt, aber noch immer weit entfernt vom Schweizer Meistertitel. Und doch feiert sich der SC Bern bereits als Europameister.

Zur Präzision: Als Nummer 1 neben dem Eis. So belegt der Klub aus der Hauptstadt laut einer Studie des Internationalen Eishockeyerbandes in der Gunst des Publikums erneut den 1. Rang. Bemerkenswert ist, dass sich der SCB zum 14. Mal in Serie an der Spitze dieses Rankings behauptet. In der Qualifikation besuchten durchschnittlich 16'164 Fans die Heimspiele und sorgten für eine Stadionauslastung von 94,36 Prozent.

Überhaupt gehört der gesamten NLA den «Gold»-Status unter allen europäischen Ligen. Trotz einem leichten Rückgang blieb mit 6762 Fans pro Qualifikationspartie hierzulande das Interesse am grössten.

NHL hat die Nase vorn

Im Vergleich zur NHL verblassen diese Zahlen jedoch. Per Mitte März verfolgten im Schnitt 17'441 Fans die NHL-Partien. 23 der 30 NHL-Klubs weisen höhere Zuschauerzahlen als der SC Bern auf.

Das Publikums-Ranking

Klub
Fanaufkommen
Auslastung
1. SC Bern16'164 Zuschauer94,36 Prozent
2. Dynamo Minsk
14'120 Zuschauer
93,60 Prozent
3. Eisbären Berlin
13'018 Zuschauer
91,68 Prozent
4. SKA St. Petersburg
12'125 Zuschauer
97,00 Prozent
5. Mannheim
11'320 Zuschauer
83,24 Prozent
6. Köln
11'161 Zuschauer
60,33 Prozent
7. Jokerit Helsinki
10'932 Zuschauer80,00 Prozent
8. ZSC Lions
9'331 Zuschauer
83,31 Prozent
9. Frölunda Göteborg
9'087 Zuschauer75,45 Prozent
10. Slovan Bratislava
8'975 Zuschauer89,26 Prozent