SCB gewinnt Spitzenkampf und erobert Leaderthron

Der SC Bern geht als Spitzenreiter ins neue Jahr. Die Hauptstädter bezwangen die ZSC Lions zuhause mit 3:1 und verdrängten damit den HC Davos von der Leaderposition. Die Bündner siegten in Ambri mit 3:2 nach Verlängerung.

Video «Eishockey: NLA, Bern-ZSC Lions» abspielen

Zusammenfassung Bern - ZSC Lions

6:34 min, aus sportaktuell vom 23.12.2014

Der Spitzenkampf in Bern hielt, was man sich von ihm versprochen hatte. Beide Teams suchten die Offensive, schlugen ein hohes Tempo an und führten die Zweikämpfe mit ebenso hoher Intensität. Kernige Checks, hochgehende Emotionen, sehenswerte Spielzüge und viele Chancen waren die Folge davon.

Doch weil auch die beiden Backup-Torhüter Nolan Schaefer (erhielt den Vorzug gegenüber Marco Bührer) und Luca Boltshauser (vertrat den verletzten Lukas Flüeler) auf der Höhe ihrer Aufgabe waren, fielen «nur» 4 Treffer (davon einer ins leere Tor).

Plüss an zwei Treffern beteiligt

Vor allem die beiden Treffer des Heimteams waren äusserst sehenswert. Beide Male hatte Martin Plüss seinen Stock im Spiel. Erst schloss der SCB-Topskorer einen mustergültigen Konter über Byron Ritchie und Bud Holloway ab (16.). Beim 2:0 spielte er Tristan Scherwey mit einem blinden Pass herrlich frei, worauf dieser den Puck unhaltbar in den Winkel schlenzte (25.).

Den ZSC Lions wurden indes ihrem Ruf als schwächstes Powerplay-Team der Liga gerecht und liessen insgesamt 5 Überzahlsituationen trotz bester Abschluss-Möglichkeiten (Morris Trachsler, Roman Wick) ungenutzt.

Fritsche profitiert von SCB-Nachlässigkeit

Ein Aussetzer der Berner Hintermannschaft brachte die Gäste jedoch unverhofft ins Spiel zurück. Erst liess sich Holloway von Wick die Scheibe abnehmen, dann erwischte Dan Fritsche praktisch mit der 2. Pausen-Sirene SCB-Keeper Nolan Schaefer aus spitzem Winkel.

Im letzten Drittel verwalteten die Hausherren den Vorsprung jedoch geschickt und liessen nur noch wenig zu. Schliesslich gelang Ritchie die Entscheidung mit einem «Empty Netter» 34 Sekunden vor Schluss, womit der SCB den 6. Sieg in Serie feierte.

Davos tut sich schwer

Der HC Davos kam in Ambri zu einem glanzlosen 3:2-Sieg nach Verlängerung. Weil die Bündner, die in der Altjahrswoche am Spengler Cup im Einsatz stehen werden, erst in der Overtime zum Erfolg kamen, mussten sie den SCB in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Video «Eishockey: NLA, Ambri-Davos» abspielen

Zusammenfassung Ambri - Davos

2:11 min, aus sportaktuell vom 23.12.2014

Marco Jörg (6.) und Dino Wieser (21.) hatten die Gäste zweimal in Führung gebracht, Paolo Duca (15.) und Alexandre Giroux (54.), der bereits am Vortag gegen die Lakers 3 Tore erzielt hatte, schafften jeweils den Ausgleich. Dick Axelsson sicherte nach einem herrlichen Zuspiel von Samuel Guerra mit einem Handgelenkschuss den Davosern schliesslich den Zusatzpunkt nach 2 Minuten in der Verlängerung.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 23.12.2014, 22:05 Uhr.

Flüeler fällt 5 Wochen aus

ZSC-Lions-Torhüter Lukas Flüeler muss rund 5 Wochen pausieren. Der 26-Jährige zog sich im Spiel gegen Genf-Servette (3:2 n.P.) eine Knieverletzung zu.