SCB macht Qualisieg perfekt

In der zweitletzten Runde der NLA sind zwei Entscheidungen gefallen. Bern sichert sich Rang 1 in der Regular Season. Davos ist mindestens Sechster und geht damit einem Viertelfinal-Duell gegen SCB und ZSC aus dem Weg.

  • SCB gewinnt XXL-Shootout
  • Davos schlägt Biel im Direktduell
  • Huet-Flop bringt Lugano den Sieg
  • Noch kein Playoff-Duell steht fest

SCB - Genf 2:1 n.P.

Meister Bern zeigte sich von Anfang bemüht, den Sieg in der Qualifikation vorzeitig sicherzustellen. Marc Reichert traf schon nach 119 Sekunden. Doch nach Cody Almonds Ausgleich (15.) zum 1:1 mussten sich die Zuschauer bis ins Shootout gedulden, ehe ein weiteres Tor fiel. Dann sicherte Rückkehrer Maxim Noreau mit dem 24. Versuch (!) den wichtigen Zusatzpunkt. Die Goalies Leonardo Genoni und Robert Mayer hatten die ersten 8 Penaltys allesamt gehalten.

Biel - Davos 2:3

Der HCD entschied das Direktduell um eine auf dem Papier günstigere Ausgangslage in den Playoffs für sich. Andres Ambühl (44.) gelang der entscheidende Treffer. Der Davoser Captain erwischte den ansonsten starken Goalie Jonas Hiller zwischen den Schonern. Das Team von Coach Arno Del Curto sicherte sich dank des Auswärtssieges mindestens Rang 6. Damit vermeiden die Bündner eine Viertelfinal-Konfrontation mit SCB oder ZSC. Die Bieler, bei denen Robbie Earl doppelt traf, können ebenfalls noch auf Rang 6 hoffen, sind aber auf Schützenhilfe angewiesen.

Tabelle Platzierungsrunde

1.SCL Tigers
54134:16169
2.Kloten54152:17665
3.Freiburg54
141:18256
4.Ambri-Piotta54120:17651

Lausanne - Lugano 1:2

Vize-Meister Lugano überholte die neu achtplatzierten Seeländer und kann sich am letzten Spieltag im besten Fall noch bis auf Rang 6 vorarbeiten. Die Tessiner nahmen ein Geschenk von Lausannes Cristobal Huet dankend an. Der Franzose gilt als einer der sichersten Goalies der NLA. Für einmal leistete sich der 41-Jährige aber einen Lapsus. In einer ausgeglichenen Partie stand es bis knapp 8 Minuten vor Schluss 1:1 unentschieden. Mit einem langen Pass wollte Huet das Spiel seiner Vorderleute antreiben. Doch der Puck landete nicht bei einem Teamkollegen, sondern bei Luca Fazzini, der dankend zum 2:1 einschob.

ZSC Lions - Freiburg 3:1

Ein Doppelschlag innert knapp 6 Minuten brachte die Hausherren kurz nach Spielhälfte komfortabel in Front. Mit seinem 2. Treffer des Abends – dem 10'000 NLA-Tor der Klubgeschichte – sorgte Topskorer Robert Nilsson schliesslich für die Vorentscheidung. Von den Gästen aus Freiburg kam zu wenig, um das Spiel noch zu drehen. Nathan Marchons Ehrentreffer war nicht mehr als Resultatkosmetik. Weil Bern gegen Genf gewann, müssen sich die Lions aber die Chance auf den Qualisieg trotz der 3 Punkte abschminken (in den Direktbegegnungen holten die Berner mehr Zähler).

SCL Tigers - Zug 6:3

Zug kam auch gegen Langnau nicht auf Touren. Noch vor Spielhälfte führten die Emmentaler mit 3:0 und stellten die Weichen in Richtung 16. Saisonsieg. Der EVZ, der bereits als Dritter der Qualifikation feststand, sendeten erst im letzten Drittel ein Lebenszeichen. Dank 3 Treffern innert 10 Minuten brachten die Zentralschweizer die Spannung zurück in die Ilfishalle. Mehr als der zwischenzeitliche 3:4-Anschlusstreffer lag aber nicht drin. Für Zug war es bereits die 6. Niederlage in den letzten 7 Spielen.

Kloten - Ambri 2:1 n.P.

Der EHC Kloten gewann gegen Schlusslicht Ambri dank eines Treffers von Vincent Praplan im Shootout. Es war der einzige verwertete Versuch im Penaltyschiessen.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 21.02.17, 23:00 Uhr

Resultate