SCL Tigers trennen sich von Laporte

Benoît Laporte ist ab sofort nicht mehr Trainer der SCL Tigers. Übergangsmässig übernimmt Visp-Coach Scott Beattie die Langnauer.

Video «Benoît Laporte muss seine Koffer packen» abspielen

Benoît Laporte muss seine Koffer packen

0:16 min, vom 14.3.2016

Die 4:9-Schlappe gegen Ambri am Samstag war für Laporte die eine Niederlage zu viel. Die SCL Tigers drohen in den letzten beiden Spielen der Platzierungsrunde den vorletzten Platz und damit das Heimrecht für den Playout-Final an den EHC Biel zu verlieren.

Die Klubverantwortlichen sahen sich deshalb gezwungen, die Zusammenarbeit mit Laporte per sofort zu beenden. «Ein Impuls im sportlichen Bereich ist zum Erreichen des Saisonziels Ligaerhalt unumgänglich», teilten die SCL Tigers in einem Communiqué mit.

«  Man muss den Spielern Vertrauen geben und ihnen die Nervosität nehmen. »

Sportchef Jörg Reber

Sportchef Jörg Reber sagt, dass man zuletzt Verunsicherung gespürt habe. 6 der letzten 7 Partien gingen zuletzt verloren. Nun hofft man auf neue Impulse. Was ist nun das Wichtigste? Reber sagt: «Das ganze Zwischenmenschliche muss als erste Priorität angeschaut werden. Man muss den Spielern Vertrauen geben und ihnen die Nervosität nehmen.»

Scott Beattie.

Bildlegende: Soll es richten Scott Beattie. EQ Images

Visp leiht Trainer aus

Bis zum Ende der Saison werden die Langnauer von Scott Beattie gecoacht. Der Kanadier hatte in der laufenden Saison den NLB-Klub Visp betreut, welches in den Playoffs im Viertelfinal gegen den EHC Olten ausgeschieden ist. Die Walliser haben sich bereit erklärt, Beattie an die SCL Tigers auszuleihen.

Finden Sie den Entscheid der SCL Tigers richtig?

  • Ja. Der Trainerwechsel rüttelt die Mannschaft auf.

    54%
  • Nein. Solche «Feuerwehr-Übungen» bringen nichts.

    46%
  • 1069 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 12.3.2016, 22:20 Uhr