Servette siegt in Bern - Zug kriselt weiter

In Bern hat sich Servette in der Verlängerung einen 4:3-Sieg gesichert. Die kriselnden Zuger verloren gegen Biel mit 1:2 im Penaltyschiessen. In Lausanne konnte sich das Heimteam mit 2:1 gegen Rapperswil-Jona durchsetzen.

In einer intensiv, bisweilen aggressiv geführten Partie zwischen dem SCB und dem Gast aus Genf dauerte es bis zur 49. Minute, ehe sich eines der Teams absetzen konnte. Nachdem Servette in der 45. Minute durch Matt Lombardi die frühe Berner Führung hatte ausgleichen können, zeigte sich der SCB nervenstark und sorgte mit einem Doppelschlag innert 2 Minuten für die Wende. Tristan Scherwey (48.) und Pascal Berger (49.) waren für die Treffer besorgt. Servette schaffte in der Schlussphase aber das Comeback und glich durch Tore von Denis Hollenstein (54.) und Kevin Romy (56.) aus.

Kurz vor Ende der regulären Spielzeit verpassten die kriselnden Berner gleich zweimal die Entscheidung, die Verlängerung war Tatsache. Dort wurde Denis Hollenstein mit seinem 2. Treffer zum Matchwinner (65.).

Zuvor war die Partie lange arm an Toren, nicht aber an Höhepunkten gewesen. Diese waren indes nicht immer sportlicher Natur: So fielen die Spieler auf beiden Seiten durch mitunter überharte Aktionen auf. Für die frühe Führung, die knapp 40 Minuten Bestand haben sollte, sorgte Alexei Dostoinov bereits in der 5. Minute. Er war «mustergültig» von Frédéric Iglesias bedient worden, der den Puck völlig unbedrängt zum heranstürmenden Dostoinov spielte.

Biel schlägt Zug im Penaltyschiessen

Auch in Biel durfte sich der neutrale Zuschauer nach der frühen Führung durch Santeri Alatalo (4.) auf einen torreichen Hockey-Abend freuen. Es dauerte aber lange, bis das Spiel so richtig lanciert wurde. Biels Ausgleich durch Dario Trutmann (29. Minute) war der einzige Treffer, der in der regulären Spielzeit noch fallen sollte. Auch die Verlängerung brachte keine weiteren Tore. Im Penaltyschiessen setzte sich schliesslich Biel durch, Martin Ulmer entschied mit dem dritten Bieler Treffer die Partie.

Für Biel war es der 1. Sieg nach 6 Niederlagen. Zug, das dringend auf einen Erfolg angewiesen war, steckt dagegen weiter in der Krise.

Lausanne schlägt die Lakers

Im Duell zwischen Lausanne und Rapperswil-Jona setzte sich der Aufsteiger knapp mit 2:1 durch. Colby Genoway (40.) und John Gobbi (50.) vermochten die Führung der Lakers im zweiten Drittel zu drehen, Peter Sejna (33.) hatte zum 1:0 für die St. Galler getroffen.

Mit der 5. Niederlage in den letzten 6 Spielen drohen die Lakers endgültig den Anschluss an die Playoff-Plätze zu verlieren. Lausanne dagegen stabilisiert sich in seiner ersten Saison in der Oberklasse und festigt seine Position über dem Strich.