Sieg gegen ZSC – Biel verschafft sich mehr Luft am Strich

Der EHC Biel hat in der 38. Runde der NLA einen wichtigen Sieg im Kampf um die Playoffplätze eingefahren. Ausgerechnet gegen den Meister ZSC Lions feierten die Seeländer einen 3:2-Heimerfolg. Und: Fribourg-Gottéron unterlag vor eigenem Anhang dem HC Davos mit 3:4 nach Penaltyschiessen.

Video «Eishockey: NLA, Biel - ZSC» abspielen

Zusammenfassung Biel-ZSC Lions

3:53 min, aus sportaktuell vom 16.1.2015

Irgendwie scheint der amtierende Meister aus Zürich eine Art Lieblingsgegner des EHC Biel zu sein. Im vierten Aufeinandertreffen in dieser Saison mit den «Löwen» kamen die Seeländer bereits zum dritten Erfolg.

Die Verteidiger Benoit Jecker (30.) und Igor Jelovac (33.) brachten den Gastgeber im Bieler Eisstadion mit zwei Treffern im Mittelabschnitt auf die Siegerstrasse. Für beide waren es die ersten Torerfolge in der laufenden Meisterschaft. Philipp Wetzel (46.) war für die Bieler zudem mit einem geglückten «Buebetrickli» gegen ZSC-Hüter Niklas Schlegel erfolgreich. Den Lions gelang durch Robert Nilsson (48.) im Powerplay nur noch der Anschlusstreffer zum 2:3-Schlussresultat.

Mit dem wichtigen «Dreier» gegen die Mannschaft von Marc Crawford verschafften sich die Seeländer noch etwas mehr Luft im Kampf am Strich und die Playoffplätze. Die Kloten Flyers – als erstes Team unter dem Strich – trennen nun schon 9 Punkte vom EHC Biel.

Video «Eishockey: NLA, Freiburg - Davos» abspielen

Zusammenfassung Freiburg-Davos

2:15 min, aus sportaktuell vom 16.1.2015

Freiburg unterliegt Davos nach Penaltyschiessen

Im Gegensatz zu Biel verpasste es Fribourg-Gottéron, im Strichkampf Boden gutzumachen. Die Saanestädter unterlagen dem HC Davos zu Hause mit 3:4 nach Penaltyschiessen – Andrey Bykov hatte für Gottéron 104 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit noch ausgeglichen.

Chancen, die Partie schon früher in die richtigen Bahnen zu lenken, waren für die Freiburger in Fülle vorhanden. Unter anderem liess die Mannschaft von Gerd Zenhäusern eine 5-minütige Überzahl im Mittelabschnitt ungenutzt (Davos-Stürmer Marc Wieser hatte Joel Kwiatkowski regelwidrig an die Bande gecheckt). Stattdessen brachte Gregory Sciaroni (26.) die Bündner mit dem Tor zum 2:2-Ausgleich zurück in die Partie.

Video «Eishockey: NLA, Kloten - Genf» abspielen

Zusammenfassung Kloten Flyers-Genf

4:54 min, aus sportaktuell vom 16.1.2015

Kloten patzt gegen die «Grenats»

Auch den Kloten Flyers gelang im Kampf am Strich kein Befreiungsschlag. Das Team von Sean Simpson bezog in der Kolping Arena gegen Genf-Servette bereits die 23. Pleite der Meisterschaft. Für die Genfer «Adler» trafen beim 2:1-Erfolg Frédéric Iglesias (2.) und Taylor Pyatt (21.). Den Flughäfenstädtern reichte es nur zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer durch Simon Bodenmann (44.).

Zug feiert Heimsieg gegen Ambri

In der Bossard Arena von Zug bekamen die Zuschauer einen souveränen 3:0-Sieg ihrer Mannschaft gegen den HC Ambri-Piotta zu sehen. Für die Tore waren Pierre-Marc Bouchard (28.), Johan Morant (46.) und Fabian Schnyder (55.) besorgt. Für die Leventiner rücken die Playoffs nach der 3. Niederlage de suite in immer weitere Ferne.

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 16.01.15 22:20 Uhr

Video «Eishockey: NLA, Zug - Ambri» abspielen

Zusammenfassung Zug-Ambri

0:58 min, aus sportaktuell vom 16.1.2015

Resultate