So lief die 3. Runde der Playoff-Halbfinals

Der SCB mit dem Rücken zur Wand, Genf gelingt das Break im Hallenstadion. Die Ereignisse zum nachlesen im Ticker.

Hängende Köpfe der SCB-Spieler.

Bildlegende: Hängende Köpfe Der SCB liegt in der Halbfinal-Serie gegen Davos mit 0:3 zurück. SRF

Playoff-Halbfinal: ZSC Lions - Genf 1:2 n.V.

Bern-Davos 0:2

Ambri-Rapperswil 4:3 n.P.

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 23 :12

    GENF GEWINNT IN ZÜRICH

    Alexandre Picard macht kurzen Prozess und trifft nach 1:18 Minuten in der Verlängerung. Der Auswärtssieg ist gleichbedeutend mit der Führung in der Serie. Die Grenats verdienen sich den Sieg mit dem grösseren Willen. Die Lions zeigen zwar eine gute Leistung, verpassen aber die Entscheidung im Schlussdrittel, als Nilsson Sekunden vor Schluss nur die Latte trifft.

  • 23 :09

    -> Ambri-Rapperswil: Ambri gewinnt nach Penalty-Schiessen

    Sandro Zurkirchen im Ambri-Tor hält bei allen Penalty-Versuchen dicht und sichert den Leventinern den zweiten Heimsieg. Auf Seiten der Lakers trifft kein einziger Schütze.

  • 23 :01

    -> Ambri-Rapperswil: Penalty-Schiessen in der Valascia

    Auch der Playout-Final verläuft sehr ausgeglichen. Die Verlängerung bringt keine Entscheidung, das Penalty-Schiessen muss entscheiden, wer in der Serie mit 2:1 in Führung geht.

  • 22 :55

    ZSC-Genf: Viel Glück für Genf zum Schluss (60.)

    Was für eine Chance für die Zürcher Sekunden vor Schluss. Robert Mayer verliert die Orientierung und liegt auf dem Rücken. Robert Nilsson kurvt ums Tor und schliesst ab. Der Puck landet jedoch nur an der Latte. Das letzte Raunen, das in der regulären Spielzeit durchs Hallenstadion geht. Es kommt zur ersten Verlängerung der Serie.

  • 22 :47

    ZSC-Genf: Erneut ein schlechtes Zürcher Powerplay (57.)

    In Überzahl gelingt den Lions heute nicht viel. Auch die Strafe gegen Bezina verstreicht ungenutzt. Die Genfer verteidigen das 1:1 sehr solidarisch. Dann geht es im Slot von Mayer drunter und drüber, auch die Fäuste fliegen. Immer mehr riecht es im Hallenstadion nach Verlängerung.

  • 22 :43

    ZSC-Genf: Bezina mit nächster Strafe (54.)

    Routinier Goran Bezina nimmt auf der Strafbank Platz. Er will die Scheibe aus dem eigenen Drittel spedieren, mit zu viel Schwung landet diese über dem Plexiglas. Das Vergehen Zeitverzögerung hat eine 2-Minuten-Strafe zur Folge.

  • 22 :35

    ZSC-Genf: Matt D'Agostini mit unnötiger Strafe (50.)

    Der Genfer Topscorer erweist seinem Team einen Bärendienst. In der Offensivzone begeht er ein Foul, das prompt von den Schiedsrichtern geahndet wird. Powerplay für die Zürcher.

  • 22 :34

    ZSC-Genf: 4 gegen 4 nach einer Rauferei (49.)

    Nachdem Kast zu Boden gedrängt wurde, kommt es vor Lukas Flüeler zu einer Rauferei. Danach muss von jeder Mannschaft ein Spieler auf die Strafbank. Auf Seiten der Zürcher ist es Baltisberger, bei den Genfern Romain Loeffel.

  • 22 :30

    -> Ambri-Rapperswil: Verlängerung in der Valascia

    Im Playout-Final geht das dritte Spiel in die Verlängerung. Nach 60 Minuten steht es zwischen Ambri und den Lakers 3:3 Unentschieden.

  • 22 :28

    ZSC-Genf: Torchance für die Gäste (47.)

    Plötzlich tauchen die Grenats gefährlich vor Flüeler auf. Die Top-Linie um Matt D'Agostini kann sich festsetzen. Die Abschlüsse werden jedoch allesamt vom Zürcher Schlussmann pariert.

  • 22 :23

    ZSC-Genf: TOR FÜR GENF (43.)

    Zwei Drittel lang wird den Zuschauern im Hallenstadion Magerkost serviert. Dann starten beide Teams fulminant in den Schlussabschnitt. Nach dem Zürcher Youngster Malgin, trifft wenig später auch das Jungtalent der Genfer, Noah Rod. Er kann eine schöne Kombination zum 1:1 Ausgleich abschliessen.

  • 22 :17

    ZSC-Genf: TOR FÜR ZÜRICH (41.)

    Youngster Denis Malgin wird mustergültig von Patrik Bärtschi bedient und hat keine Mühe, das verdiente 1:0 für die Gastgeber zu markieren.

  • 22 :15

    -> Der SCB vor dem Halbfinal-Out

    Die SCB-Fans sind im Moment nicht zu beneiden. Das Team von Guy Boucher verliert auch das zweite Heimspiel in der Postfinance-Arena gegen Davos. Die Berner haben zwar mehr vom Spiel und genügend Tor-Chancen. Im Gegensatz zu den Bündner lassen sie aber auch heute wieder die Effizienz vermissen. Die Davoser marschieren derweil weiter in Richtung Playoff-Final. Bereits am Dienstag können sie in der heimischen Vaillant-Arena alles klar machen.

  • 22 :08

    ZSC-Genf: Noch keine Tore nach 2 Dritteln

    Nach einem sehr ausgeglichenen Startdrittel reissen die Zürcher das Spieldiktat mehr und mehr an sich in Drittel Nummer 2. Die Angriffbemühungen des amtierenden Meisters bleiben jedoch unbelohnt. Nebst einem starken Robert Mayer müssen sich die Lions eigenes Unvermögen vorwerfen lassen. Roman Wick hat nach einem Pass von Patrik Bärtschi das leere Tor vor sich, trifft den Puck jedoch nicht richtig. Die Genfer konzentrieren sich auf die Defensive, setzen aber immer wieder Nadelstiche, die jederzeit zu einem Tor führen könnten. Für Spannung im Schlussdrittel ist gesorgt.

  • 22 :00

    -> DAVOS GEWINNT ERNEUT IN BERN

    Der HCD gewinnt auch Spiel 3. Der zweite Auswärtssieg bedeutet gleichzeitig die 3:0-Führung in der Serie gegen Bern. Den Treffer zum 2:0 ins leere Tor darf sich Perttu Lindgren gutschreiben lassen.

  • 21 :56

    -> Bern-Davos: Marco Bührer verlässt seinen Kasten

    Die «Mutzen» befinden sich in einer schwierigen Situation. Einerseits müssen sie viel riskieren um noch den Ausgleich zu schaffen, andererseits sehen sie sich einer sehr starken Kontermannschaft gegenüber gestellt. Ein Spiel mit dem Feuer. Guy Boucher nimmt sein Timeout, um seinen Spieler Anweisungen für die letzte Minute zu geben. Bührer hat sein Tor verlassen.

  • 21 :49

    -> Bern-Davos: Holloway mit Ausgleichschance (55.)

    Die Berner stämmen sich mit aller Kraft gegen die erneut drohende Niederlage. In Überzahl kommen Bud Holloway und Simon Moser zu guten Möglichkeiten. Die Davoser können sich bei Torhüter Genoni bedanken, dass sie noch in Führung liegen.

  • 21 :45

    ZSC-Genf: Riesenchance für Roman Wick (29.)

    Die Genfer mit einem sehr schlecht getimeten Wechsel. Tallinder kann Bärtschi lancieren. Dieser nimmt Fahrt auf und passt zum in der Mitte mitgelaufenen Roman Wick. Der Topscorer hat das leere Tor vor sich, trifft die Scheibe aber nicht nach Wunsch. Das hätte die Führung für die Zürcher sein müssen.

  • 21 :42

    -> Bern-Davos: Der SCB arg in Rücklage (50.)

    Die Berner haben auch heute mehr Scheibenbesitz, sind aber vor dem Tor wiederum nicht kaltblütig genug. Ganz im Gegenteil zu den Gästen aus Davos. Kurz nach dem Führungstreffer kommt Redenbach zu einer guten Abschlussmöglichkeit. Marco Bührer fährt den Beinschoner blitzschnell aus und kann die Scheibe abwehren. Der Druck auf die Berner wird nun noch grösser.

  • 21 :39

    -> Bern-Davos: TOR FÜR DAVOS (47.)

    Da schlagen die Bündner eiskalt zu. Mauro Jörg lanciert Noah Schneeberger optimal. Der Davos fackelt nicht lange und trifft zur 1:0 Führung.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.3.15, 20:00 Uhr