Zum Inhalt springen

National League Spitzenduo meistert heikle Aufgaben souverän

Das NLA-Spitzenduo hat in der 45. NLA-Runde wertvolle Siege gefeiert: Leader Fribourg beendete mit einem 4:1-Erfolg gegen die ZSC Lions eine Siegesserie der Zürcher und der SC Bern gewann den Klassiker beim HC Lugano ebenfalls mit 4:1. Davos verlor in Genf im Shootout.

Die ZSC Lions können gegen Fribourg einfach nicht mehr gewinnen. Beim 1:4 in der Saanestadt kassierten die Lions die 8. Niederlage in Folge gegen Gottéron, womit ihre Siegesserie nach 6 Spielen ein abruptes Ende fand. Die Mannschaft von Hans Kossmann dagegen festigte mit dem 7. Sieg in Folge den 1. Platz vor dem SC Bern.

Nach einem torlosen Startdrittel schufen die Fribourger die Differenz zu den Zürchern im Mittelabschnitt: Julien Sprunger mit seinem 18. Saisontreffer, Adam Hasani und Greg Mauldin nach einem Lapsus von Patrick Geering erhöhten bis in die 36. Minute auf 3:1.

SCB für Blitzstart belohnt

Die Basis zum 4:1-Sieg in Lugano legte der SC Bern im Startdrittel. Geoff Kinrade traf bereits nach 65 Sekunden und Martin Plüss doppelte eine Viertelstunde später nach. Mit der Führung im Rücken zeigten die Berner eindrücklich, warum sie als einzige Mannschaft in der NLA noch keine 100 Gegentore kassiert haben. Nur Thomas Rüfenacht (39.) konnte die Berner Defensive überwinden.

Keller sichert Genf den Zusatzpunkt

Der HC Davos verlor in Genf mit 3:4 nach Penaltyschiessen. In einem offensiv geführten Spiel, das hin- und her wog, hatten beide Teams ihre Chancen auf den Sieg. Im Penaltyschiessen avancierte dann Ryan Keller zum Matchwinner: Er verwertete gleich 2 Versuche und sicherte so den Westschweizern den Zusatzpunkt. Mit dem 24. Saisonsieg stiessen die Genfer auf den 5. Platz vor.

Zug und Ambri gewinnen

Der EV Zug festigte den 3. Rang mit einem 4:1-Auswärtssieg gegen die Rapperswil-Jona Lakers. Das Game-Winning-Goal für die Zentralschweizer erzielte Yannick Blaser nach 26 Minuten mit einem schönen Weitschuss. Das Kellerduell zwischen Ambri-Piotta und den SCL Tigers entschieden die Leventiner deutlich mit 6:2 für sich. Bei Ambri glänzte Inti Pestoni mit 2 Toren und 1 Assist.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.