Zum Inhalt springen

National League Steinegger soll Biels Defensive stabilisieren

Biels Sportchef Martin Steinegger amtet per sofort auch als 3. Assistent von Headcoach Kevin Schläpfer.

Martin Steinegger schaut durchs Plexiglas
Legende: Rückt näher ans Eis Martin Steinegger. Keystone

Es sei der explizite Wunsch von Kevin Schläpfer gewesen, dass jemand mit viel Erfahrung im Bereich der Abwehrarbeit neu in den Trainerstab integriert werde, erklärt Biels Geschäftsführer Daniel Villard. So fiel die Wahl auf Martin Steinegger, der als Verteidiger für Biel und Bern über 1000 NLA-Spiele absolviert hat.

Nur noch ein «halber» Sportchef

Dies hat zur Folge, dass Steineggers Funktion als Sportchef bis Ende der Saison eingeschränkt wird. «Alles, was sein Tätigkeitsfeld für die kommende Spielzeit betrifft, vor allem neue Spieler zu verpflichten, bleibt bei ihm», sagt Villard.

Um Vertragsverlängerungen und die Trainerfrage werde er als Geschäftsführer sich kümmern. Denn: «Es kann nicht sein, dass Steinegger Assistenztrainer ist und gleichzeitig Vertragsverhandlungen führen muss.»

Die bisherigen Assistenten Thomas Zamboni (Video, Off-Ice) und Marco Streit (Torhüter) bleiben im Trainerteam.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Gregor wyder, Biel
    Diese entscheidung komm ja unglaublich früh (darauf hätte man auch schon in der natipause kommen können). Biel scheint es völlig egal zu sein dass man weitere 7 spiele allesamt verlieren wird und dann kann man sich ja gemütlich auf die playout konzentrieren. Und solange die zuschauer kommen und niemand buhh ruft ist verlieren doch völlig okay oder!?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Sutter, kt. zürich
    Das wird nichts mehr... in den nächsten 3 Spielen wird höchstens ein Punkt geholt, und ich freue mich! Und: Schläpfer wollte ja Natitrainer werden!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen