Strichkampf: Von ‹totaler Pattsituation› bis ‹Luft draussen›

Am Freitag und Samstag fällt in einer NLA-Doppelrunde die Entscheidung am Strich. Vier Teams sind noch involviert, nur zwei können am Ende jubeln. Die beiden Glücklichen könnten dies schon am Freitag tun.

Spieler von Lausanne und Bern kämpfen um die Scheibe.

Bildlegende: Wer hat die Nase vorne? Lausanne und Bern (im Bild) sowie Kloten und Ambri balgen sich um 2 Playoff-Plätze. Keystone

«High Noon» in den Schweizer Eishockey-Stadien. Am Freitag und Samstag fallen die letzten Quali-Entscheidungen. Wer erreicht als 7. und 8. Team die Playoffs – und wer muss in die Platzierungsrunde? Hier geht es um diese 3 Fragen:

  • Was muss passieren, dass am Freitagabend die Strich-Entscheidung bereits gefallen ist?
  • Haben die 4 Strich-Teams nach 50 Runden alle gleichviele Punkte: Wer darf jubeln und wer nicht?
  • Welcher der Strich-Klubs hätte das grösste Überraschungspotenzial im Duell gegen Quali-Sieger ZSC Lions? Ihre Meinung ist gefragt.

Alles klar am Freitagabend?

Die letzten beiden Runden werden mit Spannung erwartet. Es kann aber sein, dass schon am Freitagabend die Luft aus dem Strichkampf draussen ist. Holt nämlich Lausanne am Freitag in Bern ebenso keinen Punkt wie Ambri in Biel und gewinnt gleichzeitig Kloten gegen die SCL Tigers: Der Mist wäre geführt, Kloten und der SCB könnten die Playoffs planen.

Gewinnt hingegen Lausanne in Bern nach 60 Minuten, Ambri holt in Biel keinen Punkt und Kloten besiegt die Tigers: Auch dann wären alle offenen Fragen beantwortet. Nur wären jetzt neben Kloten die Lausanner die Glücklichen.

Die Lage am Strich nach der 48. Runde

7.
Kloten Flyers
48145:14666
8.Bern48146:15564
9.Lausanne48116:13764
10.Ambri-Piotta48136:15863

Restprogramm der Strich-Teams

Lausanne
Kloten
Ambri
Bern
Bern (a)
SCL Tigers (h)Biel (a)
Lausanne (h)
Genf (h)
SCL Tigers (a)Lugano (h)
Freiburg (a)

Beim totalen Gleichstand jubelt Bern

Es ist hingegen auch möglich, dass am Ende der Quali die totale Pattsituation herrscht: Kloten, Bern, Lausanne und Ambri könnten dann alle 67 respektive 68 Punkte auf dem Konto haben. Trifft dies ein, steht der SCB in beiden Fällen dank den Direktbegegnungen in den Playoffs. Ambri müsste so oder so in die Platzierungsrunde.

Lausanne darf dann jubeln, wenn alle Equipen 68 Zähler haben. Erreicht das Strich-Quartett hingegen geschlossen 67 Punkte, würde das Torverhältnis aller Voraussicht nach für Kloten und gegen die Waadtländer sprechen.

Was passiert bei Punktgleichheit? (Quelle: SIHF)

1.- Die höhere Anzahl Punkte aus den direkten Begegnungen

- Bei mehr als zwei punktgleichen Mannschaften: Haben Teams 4
Direktbegegnungen ausgetragen und andere deren 6, werden bei letzteren
die ersten beiden gestrichen und die letzten 4 Partien berücksichtigt
2.- Die bessere Tordifferenz aus allen 50 Spielen
3.- Die höhere Anzahl der geschossenen Tore aus allen 50 Spielen

Ihre Meinung ist gefragt

Nach 48 Runden ist Platz 1 schon fix vergeben: Die ZSC Lions sind erneut Quali-Sieger. Eines der 4 Strich-Teams wird die Zürcher in den Viertelfinals fordern. Was meinen Sie: Welche Equipe hat das grösste Überraschungs-Potenzial?

Welches Team kann die ZSC Lions am ehesten düpieren?

  • Kloten Flyers

    24%
  • SC Bern

    36%
  • Lausanne HC

    13%
  • HC Ambri-Piotta

    8%
  • Keines dieser 4 Teams wird eine Chance haben

    19%
  • 3332 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: Laufende Berichterstattung NLA-Eishockey