Ueli Schwarz tritt freiwillig ab

Erdbeben im Schweizer Eishockey: Nationalliga-Direktor Ueli Schwarz stellt sein Amt zur Verfügung.

Ueli Schwarz in einer Porträtaufnahme.

Bildlegende: Tritt ab Ueli Schwarz stellt sein Amt zur Verfügung. Keystone

Schwarz war seit 2010 in der Geschäftsleitung der SIHF tätig. Im Juni 2011 wurde der 56-jährige Berner von der Ligaversammlung zum Direktor der National League gewählt. Als Grund für seinen Rücktritt nannte der ehemalige NLA-Spieler und -Trainer fehlende Rückendeckung.

Rückhalt hat gefehlt

«Ein Ligadirektor braucht Rückhalt, Vertrauen und eine offene Kommunikation mit allen Klubs, um mit Freude für die Eishockey-Nationalliga zu wirken.» Mit gewissen Entwicklungen der Umgangsformen im Klubwesen könne er sich seit einiger Zeit jedoch nicht mehr identifizieren.

Hintergrund der Aussage ist das gegen ihn beantragte Verfahren im Zusammenhang mit Fragen der Gewaltentrennung zwischen Ligaführung und Verbandsjustiz. Der SC Bern warf Schwarz vor dem ersten Playoff-Finalspiel vor, sich bei der Urteilsführung der Sperre gegen Tristan Scherwey eingemischt zu haben.

Die Modalitäten des Rücktritts werden gemäss SIHF-Communiqué in den kommenden Wochen geregelt. Es sei vorgesehen, die Stelle des Nationalliga-Direktors auszuschreiben.